23 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kunstforum bleibt in der Altstadt

Rendsburg Kunstforum bleibt in der Altstadt

Die Umzugspause ist vorbei: Das Kunstforum Rendsburg öffnet in neuen Räumen in der Nienstadtstraße, einer ruhigen Seitenstraße der Fußgängerzone in der Altstadt. Aus dem Historischen Rathaus am Altstädter Markt musste die Gruppe ausziehen.

Voriger Artikel
Nordkolleg will neue Hilfe
Nächster Artikel
Geschönte Zahl und hohe Quote

Karsten Dierks (von links), Bettina Doppelbauer und Siv Petra Rathenow sind das Leitungsteam beim Kunstforum Rendsburg.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Das Kunstforum ist inzwischen ein Zusammenschluss von rund 20 Autodidakten aus dem Großraum Rendsburg. Er stellt Bilder der Mitglieder aus, sowohl Werke der gesamten Gruppe als auch in Einzelausstellungen. Das war so im Historischen Rathaus. Unter der neuen Adresse Nienstadtstraße 5 soll es so bleiben, kündigte das Leitungsteam Karsten Dierks, Bettina Doppelbauer und Siv Petra Rathenow am Dienstag an.

Wiedereröffnung ist am Sonnabend, 13. Juni, um 11 Uhr. Ende Februar musste die Gruppe aus dem Historischen Rathaus ausziehen. Sie wich dort dem Büro der Tourist Information. Am Altstädter Markt zahlte das Kunstforum keine Miete, nur Nebenkosten. Die Räume in der Nienstadtstraße seien günstig, der Vermieter sei entgegen gekommen. Durch Zufall seien sie auf die Adresse gestoßen, sagt Bettina Doppelbauer aus Westerrönfeld. Als die Gruppe suchend durch diese Nebenstraße gegangen sei, habe der Vermieter sie angesprochen.

Etwa zwei Jahre lang haben die Räume in der Nienstadtstraße leer gestanden, sagt Karsten Dierks. Hier sei zwar weniger Platz als im Historischen Rathaus, es sei aber heller.

Das Konzept ist einzigartig in der Region. Wer beim Kunstforum ausstellt, ist zugleich Mitglied. Sie sehen sich als Autodidakten und Laienkünstler. Aber mit Anspruch. „Wir sind keine Sonntagsmaler“, sagt Bettina Doppelbauer. „Wir mussten auch schon Interessenten ablehnen“, ergänzt Karsten Dierks. Vom Kunstforum profitieren alle in der Gruppe. „Fast alle haben sich weitergebildet“, erklärt Bettina Doppelbauer. „Ich habe das Gefühl, dass wir über die Jahre das Niveau gesteigert haben.“

Der verstorbene Hagen Wendt, ehemals Konrektor der Heinrich-de-Haan-Schule, hat die Gruppe gegründet, zunächst mit wechselnden Ausstellungen im Rathaus auf dem Gymnasiumsberg, dann in den Räumen des Historischen Rathauses am Altstädter Markt. Nach der Wiedereröffnung am 13. Juni in der Nienstadtstraße ist das Kunstforum dienstags bis freitags von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3