11 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Anleger für die "Falckenstein" entsteht

Ersatz für Schwebefähre Anleger für die "Falckenstein" entsteht

Der Bau des neuen Anlegers für die Ersatzfähre „Falckenstein“ hat am Ostrand des Rendsburger Kreishafens begonnen. Wenn alles nach Plan läuft, könnte der Schlepper schon am kommenden Montag hier anlegen und Fußgänger sowie Radfahrer an Bord nehmen, sagt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA).

Voriger Artikel
Auf Kollisionskurs
Nächster Artikel
Der Verkehr wird kritisch beäugt

Am Ostrand des Rendsburger Kreishafens entsteht der neue Anleger für die Ersatzfähre "Falckenstein".

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg.  Der Anleger mit Rampe, Geländer, Beleuchtung und Prallschutz solle   an diesem Freitag fertig sein, kündigte WSA-Sprecher Matthias Visser am Mittwoch an. Am gleichen Tag wolle die Behörde das Bauwerk abnehmen. Dann würde die „Falckenstein“ an Schultagen und bei Großveranstaltungen in der Nähe der Rendsburger Eisenbahnhochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal pendeln. Ihr Anleger auf der Südseite wäre am Ostrand des Schwerlasthafens.

Der Kieler Schlepper ersetzt seit Juni die bei einer Havarie schwer beschädigte und mittlerweile von der Eisenbahnhochbrücke abgehängte Schwebefähre. Zurzeit pendelt die „Falckenstein“ weiter westlich kurz vor dem Fußgängertunnel. Nur wenige Passagiere nutzen bisher das Angebot. Das liege am falschen Kurs der Fähre, er sei zu weit entfernt von der Eisenbahnhochbrücke, meinten Kritiker. Das WSA hat die „Falckenstein“ bei einem Kieler Unternehmen für rund 2400 Euro pro Einsatztag gemietet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3