3 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Kein neues Assessment Center

Rendsburg Kein neues Assessment Center

Bei der neuen Suche nach einem Leiter für den Fachbereich Bürgerdienste im Rathaus will die Stadt auf ein sogenanntes Assessment Center verzichten. Bei der ersten mittlerweile wegen eines formalen Fehlers gestoppten Ausschreibung hatte es Streit um dieses Auswahlverfahren gegeben.

Voriger Artikel
Die Dorfbewohner werden entlastet
Nächster Artikel
Wieder Dance Day im Rondo

200 Angestellte und Beamte des Fachbereichs Bürgerdienste arbeiten im Rathaus.</bildtext_text>

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Die zweite Ausschreibung verzögert sich jetzt. Spätestens zum Jahresende solle sie veröffentlicht werden, kündigte Bürgermeister Pierre Gilgenast am Dienstag an. Nach wie vor halte er daran fest, dass die Stelle zum 1. März besetzt werden soll. Bei der Auswahl eines Nachfolgers für Stelleninhaber Herbert Schauer werde die Stadt aber auf ein Assessment Center verzichten. Ein solches Verfahren bringe nichts, ausführliche Gespräche zum Kennenlernen seien besser, meinte Gilgenast.

Ein Ende des Streits mit einem Polizeioberrat aus Berlin ist indes nicht Sicht. Er bewerbe sich auf alle Fälle erneut, versicherte der 48 Jahre alte Beamte am Dienstag dieser Zeitung. Auch wenn er weiter juristisch gegen die Stadt vorgehe. Ihm gehe es um die Sache. „Ich will ein faires Verfahren.“ Der Berliner greift - wie berichtet - das inzwischen gestoppte erste Verfahren zur Besetzung der Fachbereichsleiterstelle an. Er fühle sich zu Unrecht ausgebootet. Der Beamte sah sich als Sieger im Assessment Center.

Er habe am Montag ein Ermittlungsersuchen bei der Kieler Staatsanwaltschaft gestellt, erklärte der Polizeibeamte. Diese solle prüfen, ob es im Rathaus den Versuch gegeben hat, seine Bewerbung zu Unrecht schlechter zu stellen. Darüberhinaus wolle er mit einer Feststellungsklage vor dem Verwaltungsgericht die rathausinternen Vorgänge im Zusammenhang mit dem gestoppten Bewerbungsverfahren durchleuchten. Die Verantwortung trügen der Bürgermeister sowie der Leiter der Haupt- und Finanzverwaltung im Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3