11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Wirtschaftsrat wirft Ämtern Versagen vor

Rendsburger Kanaltunnel Wirtschaftsrat wirft Ämtern Versagen vor

Zwei Tage vor dem Runden Tisch zu den Verkehrsproblemen im Raum Rendsburg attackierte der CDU-Wirtschaftsrat von Rendsburg-Eckernförde am Montag die für den Kanaltunnel zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung sowie die für die Rader Hochbrücke zuständige Landesstraßenverwaltung heftig.

Voriger Artikel
Ersatzfähre erleichtert Kindern den Schulweg
Nächster Artikel
Höllenau wird an Waldrand verlegt

Die Oströhre des Rendsburger Kanaltunnels ist seit vier Jahren gesperrt.

Quelle: dpa

Rendsburg. Es sei „besorgniserregend“, dass beide „offenkundig nicht über den Zustand der von ihnen verwalteten Objekte informiert sind“. Hätte die Kanalverwaltung von Anfang an die Schäden im Tunnel richtig eingeschätzt, wären zeitraubende Nachverhandlungen mit der Baufirma nicht nötig gewesen. Der Zustand der Rader Hochbrücke habe die Landesbauverwaltung „erschütternd überrascht“. Der Wirtschaftsrat sprach von Verwaltungsversagen. Die Kanalverwaltung demütige die Menschen, indem sie angekündigte Fertigstellungstermine für den Rendsburger Tunnel immer wieder verschiebe. Weder die Bundes- noch die Landesregierung habe ihre nachgeordneten Behörden im Griff.

Der Unternehmensverband Mittelholstein und die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung haben eine gemeinsame Arbeitsgruppe für den Rendsburger Kanaltunnel gegründet. Ziel ist ein zügiger Abschluss der Großsanierung. Erstes Treffen ist am Mittwoch in Rendsburg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3