31 ° / 15 ° heiter

Navigation:
Todesschüsse im Finanzamt

Rendsburg Todesschüsse im Finanzamt

Tödliches Drama im Rendsburger Finanzamt: Wegen eines Steuerstreits hat ein 55-Jähriger gestern Vormittag einen Sachgebietsleiter der Behörde mit zwei Schüssen getötet. Der Schütze, der legal im Besitz von Waffen war, wurde festgenommen.

Voriger Artikel
Trauer nach Todesschüssen
Nächster Artikel
Brief vom Todesschützen gefunden

Polizeigroßeinsatz beim Finanzamt in Rendsburg: Am Vormittag hat es eine Schießerei gegeben.

Quelle: Wohlfromm
  • Kommentare
  • 1 Bildergalerie

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr zum Artikel
Rendsburg
Foto: Im Rendsburger Finanzamt stirbt ein Angestellter nach zwei Schüssen.

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Sachgebietsleiter im Rendsburger Finanzamt soll der 55-jährige Tatverdächtige am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Am Montagabend hatte sich der Beschuldigte noch nicht zu der Bluttat geäußert. Die Staatsanwaltschaft geht bislang von geplantem Mord aus. Das Finanzamt bleibt am Dienstag geschlossen. Die Mitarbeiter werden psychologisch betreut.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr