7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Die Leute kamen in Scharen

Rendsburger Herbst Die Leute kamen in Scharen

Zumindest darin waren sich alle Beteiligten einig: Das Wetter während des Stadtfestes Rendsburger Herbst hätte kaum besser sein können. Die Geschäftsleute brachten es auf den Punkt: „Wenn die Sonne scheint, dann kommen die Menschen in Massen.“

Voriger Artikel
Viel Action beim Tag der Feuerwehr
Nächster Artikel
Kurzschluss im Mischpult schnell behoben

In den Fahrgeschäften des Jahrmarktes herrschte am Sonnabendabend reges Treiben.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Rendsburg. Reger Betrieb herrschte am Sonnabend auf den elf Veranstaltungsplätzen. Ob Musik, Jahrmarkt-Fahrgeschäfte wie Dancer und Autoscooter auf dem Paradeplatz oder das vielfältige Programm für Kinder – der Zuspruch war immens. Den Innenhof des Hohen Arsenal beherrschten die Kinder beim Bauen, Basteln, Klettern und Matschen.

Auf der Obereider kämpften 13 Teams von Firmen und Vereinen in Drachenbooten um den Eider-Cup der Stadtwerke. Auf dem Schloßplatz präsentierten sich 40 Oldtimer, vom Morris Garage aus dem Jahr 1937 bis hin zum Jaguar XJ x300 aus dem Jahre 1971.

Befragte Geschäftsleute äußerten sich grundsätzlich positiv über den Umsatz. „Am Donnerstag herrschte Flaute“, meinte Robert Rasch vom Fahrgeschäft Dancer. Rundum zufrieden war Hanni Schwebel-Horst auf der Irischen Meile. „Am Freitag ging es aber nur schleppend.“

Einen ruhigen und weitestgehend friedlichen Verlauf attestierten die Beamten des Polizeireviers Rendsburg dem Rendsburger Herbst. „Es wurden weder polizeilich relevante Brennpunkte noch verhaltensauffällige Gruppen festgestellt“, teilte die Pressestelle am Sonntagvormittag mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3