24°/ 14° Gewitter

Navigation:
Rix glaubt an Erhalt der Geburtshilfe

imland Klinik Eckernförde Rix glaubt an Erhalt der Geburtshilfe

Sönke Rix gibt sich „in der Sache sehr optimisch“. Er könne sich vorstellen, dass in Sachen Erhalt der Entbindungsstation an der örtlichen imland Klinik noch in dieser Woche eine positive Entscheidung fallen wird, bilanzierte der in Eckernförde beheimate SPD-Bundestagsabgeordnete nach einem Gespräch mit den Entscheidungsträgern des in kommunaler Trägerschaft befindlichen Krankenhauses.

Voriger Artikel
Fahrer stirbt auf Landstraße
Nächster Artikel
Wilde Verfolgungsjagd endet im Knick

Über den Erhalt der Eckernförder Geburtshilfestation könnte noch diese Woche entschieden werden.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Uwe Rutzen
Ressortleiter Eckernförder Nachrichten

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Ärzte-Zulassungen werden neu bewertet
Die Eckernförder Geburtshilfestation an der imland Klinik muss vielleicht doch nicht zum 1. Oktober schließen.

Für einen Erhalt der Geburtenstation an der Eckernförder imland Klinik keimt neue Hoffnung auf. Wie imland-Geschäftsführer Martin Wilde Donnerstagabend im Hauptausschuss der Stadt Eckernförde mitteilte, sind zwei Gynäkologen aus Glücksburg und Flensburg bereit, das Ärzte-Team zu verstärken.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr