13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wasser in der Schule am Eiderwald

Flintbek Wasser in der Schule am Eiderwald

Obwohl noch Sommerferien sind, herrscht in der Schule am Eiderwald Betrieb: Aus unbekannter Ursache ist Wasser unter anderem in die Sanitätsräume gedrungen. Der gesamte Boden muss aufgenommen werden. Die Bauarbeiter arbeiten unter Hochdruck, ob sie bis zum Schulanfang fertig werden, ist fraglich.

Voriger Artikel
38 barrierefreie Wohnungen für Senioren
Nächster Artikel
Steinfurther Mühle bekommt neues Leben

Norbert Dzierzinga (links) und Tobias Freitag von der Firma Haß nehmen den Boden im Sanitätsraum komplett auf.

Quelle: Sorka Eixmann

Flintbek. Zwei Rohrbrüche in den Straßen Schlotfeldsberg und Erikaweg, die Unterspülung der Brücke im Freeweid und nun noch der Wassereinbruch in der Schule am Eiderwald - langsam wirkt Olaf Sörensen vom Bauamt in Flintbek ein wenig verzweifelt. Er muss auf vielen Baustellen aktiv sein, und immer ist Wasser der Gegner. In der Schule stemmen die Bauarbeiter der Kieler Firma Haß die Böden auf, in mehreren Räumen muss der Estrich entfernt werden.

"Wahrscheinlich kann draußen irgendwo das Wasser nicht ablaufen und hat sich so einen Weg nach drinnen gesucht", erklärt Sörensen und zeigt auf einen freigelegten Schacht im Sanitätsraum. "Das könnte die Ursache sein." Mehrere Räumen sind in Mitleidenschaft gezogen worden: das Büro des Schulsozialpädagogen ebenso wie die Sanitätsräume und Teile der Bücherei.

Alle Böden werden aufgestemmt, der Estrich und die Dämmung entfernt, "Wir werden auch die Rohre filmen, um nach der Ursache zu suchen", sagt Sörensen. Denn es ist nicht nur nass, es riecht auch unangenehm. "Dieser Ursache müssen wir auf den Grund gehen. Das wird jedoch bis zum Schulbeginn nichts."

Von Sorka Eixmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3