10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
L49 wird gleich zwei Mal gesperrt

Sanierungsarbeiten L49 wird gleich zwei Mal gesperrt

Zwei Vollsperrungen sind auf der viel befahrenen Landesstraße49 zwischen Bordesholm und Dätgen in den kommenden vier Wochen vorgesehen.

Voriger Artikel
Prellern von Hundesteuer bald auf der Spur?
Nächster Artikel
Politboxen in der Nordmarkhalle

In Vorbereitung auf die Baumaßnahmen wurden am Mittwoch schon einmal die Schutzplanken entfernt.

Quelle: Gunda Meyer

Bordesholm/Dätgen. Der Landesbetrieb für Verkehr und Straßenbau (LBV) in Kiel teilte mit, dass ab Montag, 13. März, der gut drei Kilometer lange Abschnitt zwischen dem Abzweiger zur L318 bis Hoffeld sowie eine 800 Meter lange Strecke in der Ortslage von Groß Buchwald saniert werden.

Die Autofahrer müssen sich auf weiträumige Umleitungen einstellen. Auf der A7 in Richtung Norden wird an der Anschlussstelle Neumünster-Nord, in Richtung Süden an der Anschlussstelle Warder auf die Baustelle und die Umleitung hingewiesen.

Das Amt Bordesholm befürchtet allerdings, dass viele Navigationssysteme die Autofahrer doch an der Anschlussstelle Bordesholm abfahren lassen und dann über die Kreisstraße72 über Hoffeld, den Mühbrooker Ortsteil Hohenhorst und Alt-Bordesholm führen.

„Wir werden das beobachten und bei Bedarf auch reagieren“, sagte Sven Ingwersen, Ordnungsamtsleiter der Bordesholmer Verwaltung. Nach Angaben von Michael Schwarze vom Landesstraßenbetrieb besteht für die Kommune beispielsweise die Möglichkeit, ein temporäres Durchfahrtsverbot für Lkw zu erlassen. Die Anwohner in Alt-Bordesholm werden aber sicherlich eine höhere Verkehrsdichte vor ihren Haustüren zu spüren bekommen.

Das haben die Erfahrungen aus dem ersten Bauabschnitt gezeigt. Betroffen sind auch Negenharrie und Wattenbek. Dort führt läuft die Umleitung für die Groß Buchwalder Baustelle, die im vergangenen Jahr wegen des Winters verschoben wurde, durch. Der LBV hofft, mit der Baumaßnahme dort am 2. April fertig zu sein. Der größere Abschnitt Bordesholm bis Hoffeld soll um den 22. April wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der LBV plant, wie bereits berichtet, in diesem Jahr noch den gesamten weiteren Abschnitt der L49 bis Borgdorf-Seedorf zu sanieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3