20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Alter Charme mit neuem Glanz

Savoy Bordesholm Alter Charme mit neuem Glanz

Viel Geld nimmt der Kinoverein in Bordesholm in die Hand, um das Savoy umzubauen. Die Summe ist mit 240000 Euro höher als geplant. Doch der Kraftakt ist durch Finanzierungen der Gemeinde und der Aktivregion Mittelholstein zu schaffen. Sechs Wochen lang gibt es kein Programm.

Voriger Artikel
Kita-Abschied nach 25 Jahren
Nächster Artikel
Verkauf der Seniorenhäuser beschlossen

Ein seltener Anblick: Der Kinosaal im Savoy in Bordesholm ohne Sessel und Tresen.

Quelle: Frank Scheer

Bordesholm. Ohne roten Teppich, Klappsessel, die nostalgischen Tische mit Lämpchen und Tresen: Das sonst so gemütliche Savoy-Kino in Bordesholm wirkt wenige Tage nach dem Start der Modernisierung nur wenig einladend. Der 240000 Euro teure Umbau, der zum ersten Mal in der 18-jährigen Geschichte des Kinovereins für eine Unterbrechung des Betriebs in den Sommerferien sorgt, soll spätestens am 6. September abgeschlossen sein. Dann steht die Niederdeutsche Bühne Preetz mit Vun baben daal auf der Bühne und eröffnet die Saison 2016/17.

Um es vorwegzunehmen: Seinen Charme wird das Savoy auch weiterhin versprühen können. Die 125 am vergangenen Donnerstag und Freitag ausgebauten, alten Kinosessel werden durch im gleichen Stil nachgebaute ersetzt – die alten Sessel haben sich Mitglieder und Interessierte gesichert. Im Foyer präsentierte Vereinskassenwart Werner Petersen am Montag das Vorführmodell. „Beim Gestell haben wir uns aber noch anders entschlossen. Das wird Buche werden, die ist etwas heller als beim Modell“, erklärte er. Die Tische mit ihren Lämpchen, die an die gute alte Cineastenzeit in den 60er-Jahren erinnern, kommen natürlich wieder davor. Beim Teppich setzt man auf bewährtes: roten Velours.

In dieser Woche wird die Verkabelung für die Tischlampen im Boden erneuert – dann wird der neue Teppich verlegt. „Eventuell reaktivieren wir noch den zweiten Notausgang, den es früher mal gab“, so Petersen. Der neue, etwas über 20 Quadratmeter große Anbau für das Getränkelager soll in knapp zwei Wochen fertig sein. Die neuen Stühle, die von einem Unternehmen aus Berlin nachgebaut werden, sollen Ende August geliefert werden.

Mit der Summe fallen die Kosten höher als geplant aus. Beispielsweise koste der Tresen fast doppelt so viel wie angenommen, so Petersen. Einen Großteil der Mehrkosten gleicht der Kinoverein aber durch Eigenleistungen oder erspartes Geld aus. Ursprünglich war die gesamte Maßnahme mit 190000 Euro angesetzt gewesen, die Gemeinde Bordesholm und die Aktivregion Mittelholstein finanzieren die Modernisierung, mit dem das „kulturelle Angebot nachhaltig optimiert werden soll“, wie es im Förderbescheid der Aktivregion heißt.

Und dass das Kulturforum Altes Kino ein hervorragendes Programm macht, welches auch gesehen wird und ankommt, verdeutlichen zwei Dinge: Ende Juni nahm Lars Baumgart, Vorstandsmitglied und Leiter der Kinosparte, zum sechsten Mal einen landesweiten Kinopreis entgegen. Ministerin Anke Sporendonk übergab den mit 1500 Euro dotierten Preis für den zweiten Platz in der Kategorie der nicht-gewerblichen Kinos bei einem Festakt im Burgtheater in Ratzeburg – Sieger war das Kommunale Kino in der Pumpe Kiel. Und 2015 verzeichnete der Kinoverein mit 16000 Besuchern eines der besten Jahre in seiner Geschichte überhaupt – 9300 Kino-Besucher zählte man darunter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Scheer
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3