12 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
„Hässlich und traurig“, aber erlaubt

Kronshagen „Hässlich und traurig“, aber erlaubt

Mit Schrauben an zehn Bäumen befestigte Parkverbotsschilder sorgen derzeit für Aufregung und Unverständnis in Kronshagen. Nach Ansicht der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Rendsburg-Rendsburg ist das ungewöhnliche Vorgehen aber fachlich nicht zu beanstanden.

Voriger Artikel
Zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall Höhe Rumohr
Nächster Artikel
Heringsmarkt am Kanal wird eingestellt

In der Straße Am Posthorn in Kronshagen wurden an zehn Bäumen Parkverbotsschilder mit Schrauben befestigt.

Quelle: Torsten Müller

Kronshagen. Bäume sind Leben. Kronshagen schützt mehr als 1000 Schattenspender durch eine kommunale Satzung. Exemplare, die darin nicht enthalten sind, dürfen aber offenbar nicht empfindlich sein. Die müssen es schon mal ertragen, dass mehrere Schrauben durch die Rinde gebohrt werden, um private Parkverbotsschilder zu befestigen.

 Der Seniorenbeirat hat nicht nur einen Blick für das, was über 60 Jahre alt ist. Vorsitzender Uwe Hartwig wies im Verkehrsausschuss kürzlich darauf hin, dass in der Straße Am Posthorn öffentliches Parken nicht mehr erlaubt sei. Die Schilder, die das verbieten, seien an zehn Bäumen mit Schrauben befestigt worden – ungläubiges Kopfschütteln in der Runde. Diesen Sachverhalt fanden Mitarbeiter des Rathauses aber bei der Überprüfung vor Ort bestätigt und meldeten ihn der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Rendsburg-Eckernförde.

 Auf Nachfrage dieser Zeitung kam aus Rendsburg eine überraschende Antwort: „Aus naturschutzfachlicher Sicht ist das nicht zu beanstanden. Es liegt kein Eingriff im Sinne des Naturschutzgesetzes vor“, sagte Falk Hurrelmann, Leiter des Fachdienstes Umwelt. Das Vorkommnis sei zwar „hässlich und traurig“, stelle im Rahmen der Verhältnismäßigkeit aber „keine erhebliche Beeinträchtigung des Landschaftsbildes“ dar. Der Baum bilde zudem an der verletzten Stelle Wundgewebe. „Man kann nur an den gesunden Menschenverstand appellieren, so etwas nicht zu tun“, betonte Hurrelmann. Er spielte den Ball nach Kronshagen zurück: Die Ordnungsbehörde müsse die Zulässigkeit der Verbotsschilder klären.

 Nach Angaben von Bernhard Rühl, stellvertretender Bauamtsleiter, befinden sich Bäume und Parkplätze auf privatem Grund. Die Gemeinde habe keine Handhabe. Kommentar von Uwe Hartwig: „Das ist der Hammer.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3