23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Seit 60 Jahren mit der Kamera dabei

Nortorf Seit 60 Jahren mit der Kamera dabei

Seit Jahrzehnten sammelt Wolfgang Wittchow Fotografien, Bilder, Lebensläufe und Reiseberichte seiner Mitschüler von der Klasse 10a, die 1956 ihren Abschluss an der Hugo-Syring-Schule in Nortorf machte. Am Karfreitag trifft sich die Klasse im Dorfmuseum in Gnutz, um den 60. Jahrestag zu feiern.

Voriger Artikel
Seit 30 Jahren Kita-Leiterin
Nächster Artikel
Chance für Shuttle-Bus

Wolfgang Wittchow (77) dokumentiert seit über 60 Jahren mit der Kamera analog und digital die Geschichte seiner Klasse, der 10a der Hugo-Syring-Schule von 1956. Das Foto zeigt die Klasse vor der Drehbrücke in Rendsburg.

Quelle: Beate König

Nortorf. „Ich habe drei Ordner voller Unterlagen über die Klasse zusammengetragen“, zeigt Wittchow. Namen der Lehrer im Kollegium, Korrespondenz mit dem langjährigen Schulleiter Hans-Joachim Weicher, 450 zumeist selbstgemachte Fotografien gehören in seinen Erinnerungsfundus. „Ich habe in der Schulzeit angefangen zu fotografieren, mit einer Vito B von Voigtländer“, sagt Wittchow. Er hielt Szenen in der Klasse, die ihren Raum unterm Dach hatte – „unsere Heimat war die Sperlingslust“ – in schwarz-weiß fest, stellte die Schulkameraden mit Blick fürs große Motiv bei Klassenausflügen zusammen, unter anderem vor der Drehbrücke in Rendsburg. Auch die Treffen nach der Schulzeit, inzwischen 23, begleitete Wittchow mit der Kamera. Tanzabende, bei denen angehende Lehrerinnen mit Jungen flirteten, die auf dem Weg zum Kapitänspatent oder dem Ingenieursdiplom waren. Mit Petticoat und schwarzem Anzug. Aktuelle Fotos dokumentieren, dass die Zahl der 27 Mitschüler mit den Jahren abgenommen hat. Acht sind verstorben.

 Was dem Chronisten in der Schatztruhe an Erinnerungen, Zeitdokumenten und privaten Geschichten fehlt, ist ein wichtiges Detail: Die Abschlussfahrt der Klasse zum Bundestag, der damals in Bonn war, wurde vermutlich von einem Mitschüler mit sprechenden Aquarellzeichnungen illustriert. Bis heute leuchten die Farben auf den mattgelben Blättern frisch. Sehenswürdigkeiten am Rand der Wanderwege, Weintrauben, Gläser, angedeutete Stadtsilhouetten wurden mit schwungvollem Strich verewigt. „Wer das gemalt hat, habe ich noch nicht herausgefunden“, gesteht Wittchow allerdings.

 Wittchow hat den historischen Wert der gut dokumentierten Geschichte seiner Klasse als Zeitdokument schon vor Jahren erkannt. Er übergab die prall gefüllten Ordner der Gemeinschaftsschule Nortorf für das Schularchiv.

 Seine Mitschüler bekommen zum 60. Jahrestag einen Bilderbogen geschenkt: 450 Fotos als Powerpoint-Präsentation und als CD.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3