5 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Kunststoffdeckel gegen Polio

Flintbek Kunststoffdeckel gegen Polio

Eine Aktion der Rotarier hat im Mai Einzug gehalten in die Schule am Eiderwald: Das Sammeln von Kunststoffdeckeln, die an eine Recyclingfirma verkauft werden und deren Erlös in Polio-Schutzimpfungen investiert wird. Am Mittwoch wurden die ersten prall gefüllten Säcke an Tanja Möller-Bartsch und Wolfgang Möller von der Deckel-Sammelstelle in Flintbek übergeben.

Voriger Artikel
Grundschüler stöbern durchs Theater
Nächster Artikel
Engagement für Sandra Glüsing

Daumen hoch für die Sammelaktion der Kunststoffdeckel an der Schule am Eiderwald sagen die Schüler der 7
a, die auch weitermachen wollen.

Quelle: Sorka Eixmann

Flintbek. Daniela Grams gehört zum Team des Kiosk an der Schule am Eiderwald, sie ist die Initiatorin der Aktion an der Schule. „Ich habe bei einem Klinik-Besuch darüber gelesen und war begeistert. Mit wenig Aufwand etwas Gutes tun, das hat mir gefallen“, erinnert sie sich. Schnell konnte sie die Schule, die Schüler und die anderen ehrenamtlichen Helferinnen im Schulkiosk von der guten Sache überzeugen und so wurde gesammelt, was das Zeug hält. „Mal kommen die Kinder mit kleinen Tüten ihrer gesammelten Kunststoffdeckel in Schule, mal schauen sie auch in unseren Mülleimern nach“, weiß Grams.

 Ob es der Deckel vom Nutella-Glas ist oder der Verschluss einer Zahnpastatube – „Hauptsache Kunststoff“, betont Wolfgang Möller, der gemeinsam mit Tanja Möller-Bartsch vom Second-Hand-Laden Villa Pippilotta (die offizielle Sammelstelle in Flintbek) im Böhnhusener Weg erschienen war, um die Säcke abzuholen. Seit 2014 unterstützen die Rotarier die Aktion, 500 Deckel werden für eine Polio-Impfung benötigt. „Das Polyethylen ist ein wertvoller Kunststoff, daher lohnt sich das Sammeln wirklich“, erklärt Wolfgang Möller.

 „Besonders in Pakistan und Syrien gibt es die Erkrankung noch, so dass dort Hilfe benötigt wird“, berichtet Tanja Möller-Bartsch. Neben der großen Hilfe für die betroffenen Länder war für Daniela Grams eines besonders wichtig: „Es ist ein kleiner Aufwand für uns, diese Deckel, die sonst im Müll landen, zu sammeln, und wir tun damit viel Gutes.“ Damit konnte sie auch die Schüler überzeugen, die versprachen: „Wir werden weiter sammeln, damit viele Impfungen von dem Erlös bezahlt werden können.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3