7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler gestalten Türen

500 Jahre Reformation Schüler gestalten Türen

Mal ein Chat mit Luther, mal eine Auswahl seiner Thesen, mal steckt eine ausgesägte Wartburg im Rahmen: Was ihnen zum Thema 500 Jahre Reformation einfiel, haben Schüler aus der 9c der Schule Altstadt in drei Türen platziert. Die Marienkirche in Rendsburg zeigt die Werke.

Voriger Artikel
Mensa, Bühne und Lichtorgel
Nächster Artikel
Appelweid ist im Werden

Schleifen, grundieren, aussägen, lackieren: Wochenlang haben Schüler aus der 9c der Schule Altstadt alte Türen für das Reformationsjahr aufgearbeitet und gestaltet.

Quelle: Hans-Jürgen Jensen

Rendsburg. Martin Luther und 500 Jahre Reformation: Ein Thema, das Teenager eher öde finden. Den meisten Schülern aus der damaligem 8c der Schule Altstadt ging es so, erinnert sich Aira Balubayan, als ihre Kunstlehrerin Ulrike Mangold vor den Sommerferien fragte: "Wie können wir das aufarbeiten?"

In Kleinanzeigen fanden sie die Türen

Über Kleinanzeigen im Internet beschafften sich die 23 Schüler alte, ausgediente Türen. Sie schliffen verwitterte Farbe vom Holz, beizten, grundierten und lackierten, sammelten Ideen. "Das hat mehrere Wochen gedauert", erinnerte sich einer. "Und als das richtig losging, haben wir gesehen, dass das richtig Spaß macht", sagte die 15-jährige Aira Balubayan. Kunstlehrerin Ulrike Mangold: "Am Ende waren die Kinder richtig stolz."

Ausstellung dauert vier Wochen

Bei einem Besuch in der Schule Altstadt sah Rainer Karstens, Pastor an der Marienkirche die Schüler an den Türen arbeiten. Der Theologe war mächtig beeindruckt: "Mensch, das wäre doch schade, wenn es nicht einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt würde." Und so präsentierte der Pastor, die Lehrerin und ein Teil der Schüler die drei Türen am Donnerstag den Medien in der Marienkirche. Dort bleiben sie jetzt vier Wochen lang ausgestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3