4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Letztes Teil auf Ponton verladen

Rendsburger Schwebefähre Letztes Teil auf Ponton verladen

Arbeiter einer Stahlbaufirma aus Nortorf haben ein rund 15 Tonnen schweres Teil der Schwebefähre Rendsburg mit zwei Kränen auf einen Schwimmponton verladen. Die Stahlkonstruktion gehört zum Oberwagen der Fähre, die unter der Rendsburger Eisenbahnhochbrücke pendelte.

Voriger Artikel
Alte Schule wird saniert
Nächster Artikel
Neue Mensa bietet Platz für 300 Schüler

 Die Schwebefähre Rendsburg wird verladen.

Quelle: Malte Kühl
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Rendsburger Schwebefähre
Foto: Vor dem Kanal-Café am Südufer des Nord-Ostsee-Kanals soll die Ersatzfähre festmachen - wenn sie denn kommt.

Die Frist ist vorbei. Bis Gründonnerstag um 14 Uhr konnten Unternehmen beim Wasser- und Schifffahrsamt (WSA) eine Ersatzfähre für die zerstörte Rendsburger Schwebefähre anbieten. Es gebe vier Interessenten. Eine Entscheidung fällt nach Ostern.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3