19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Spenden waren Grund zur Freude

Blumenthal Spenden waren Grund zur Freude

Eine riesige Hüpfburg auf dem Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus, eine Pferdekutsche und viele Fähnchengirlanden – es gab viele Indizien, die am Sonnabend auf das Dorffest in Blumenthal deuteten.

Voriger Artikel
600 Gäste beim Amtsfeuerwehrtag in Ehlersdorf
Nächster Artikel
Internationale Kunstschau „NordArt“ offiziell eröffnet

Ganz offiziell bedankten sich die Kindergartenkinder bei den Sponsoren und der Gemeinde für das neue, große und sehr vielseitige Klettergerüst mit einem Ständchen und einem großen gemalten Schild mit dem Wort „Danke“.

Quelle: Sorka Eixmann

Blumenthal. Los ging es bereits um 11 Uhr: Ganz offiziell bedankten sich die Kindergartenkinder bei den Sponsoren und der Gemeinde für das neue, große und sehr vielseitige Klettergerüst mit einem Ständchen und einem großen gemalten Schild mit dem Wort „Danke“.

Danach gab Bürgermeisterin Heike Topp sozusagen die Spiele frei: Ob beim Brezel-Beißen oder beim Toben auf der Hüpfburg, für die sich die Mitglieder der Feuerwehr verantwortlich zeigten, für den Blumenthaler Nachwuchs wurde eine Menge aufgefahren. Und während die Kleinen spielten, konnten sich die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen stärken und ausruhen. „Insgesamt sind zehn große Kuchenbleche gespendet worden“, wusste die Bürgermeisterin.

Doch das war lange nicht alles, was es an Spenden zu feiern gab. Rund 150 Preise hatte die Tombola zu bieten – ebenfalls alles Spenden. Und auch beim Klettergerüst hatte Blumenthal bereits auf Spenden gesetzt, „Unter anderem haben wir 1000 Euro von der Fanta-Stiftung bekommen und 1000 Euro von der Bordesholmer Sparkasse sowie eine Privatspende von einem ehemaligen Bürger der Gemeinde in Höhe von 500 Euro“, freute sich Topp über die Unterstützung bei der Anschaffung des 12500-teuren Kletterturms.

Ein weiteres Highlight des Festes: Kutschfahrten durch das Dorf mit den Haflingern Windows und Sam unter Leitung von Kutscher Burkhard Dunkelmann. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3