27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Muskeltraining auf allen Vieren

Sport-Schnuppertag Muskeltraining auf allen Vieren

Nach Rouladen-Marathon und Gänse-Schmaus plagt einen nach Weihnachten das schlechte Gewissen. Wer nicht erst bis Neujahr mit den guten Vorsätzen warten wollte, hatte die Gelegenheit, jetzt etwas gegen die überflüssigen Pfunde zu unternehmen beim Schnuppertag des Sport- und Freizeitclubs Ottendorf (SFCO).

Voriger Artikel
Heckenschere statt Schneeschieber
Nächster Artikel
„Praktisch und sicher“

Bei dieser Übung wird das Becken angehoben. Die Spannung der Muskeln ist in den Oberschenkeln, im Po, im Rücken und im Bauch spürbar.

Quelle: Veronika Sawicki

Ottendorf. Frei nach dem Motto „Der (Weihnachts-)Speck muss weg – fit ins Jahr 2016“ konnten Interessierte aus einem abwechslungsreichen Sportprogramm wählen.

„Man isst schon mehr über die Weihnachtstage, aber das macht sich in den meisten Fällen nicht gleich auf der Waage bemerkbar“, erläuterte Sportwissenschaftlerin Swantje Jacobsen, die an diesem Tag unter anderem einen Rückenkurs leitete. Die 37-Jährige entkräftete damit die Sorge vieler, nach der Fressorgie an Weihnachten einige Kilos zugenommen zu haben. Sie sieht aber ein anderes Problem: „Es ist das ganze Sitzen, das vielen Rückenprobleme bereitet. Dafür ist der Mensch nun mal nicht gemacht.“

Das Interesse an der Rückenschule war wohl deshalb besonders groß. Bis auf den letzten Platz war der Kurs von Swantje Jacobsen ausgebucht. Nachdem die zwölf Teilnehmer ihre rosafarbenen Turnmatten im Kreis zurecht gerückt hatten, legte die Kursleiterin los: Zunächst zeigte sie einige Übungen zur Auflockerung im Stehen, dann ging es auf alle Viere. „Über Kreuz Arme und Beine heben und halten“, schallte es aus der Mitte.

Es sei wichtig, nicht nur die Rückenmuskeln zu trainieren, sondern auch die Bauchmuskeln als Gegenspieler anzusprechen, so die Sportwissenschaftlerin, während sie bei ihren Schützlingen die richtige Stellung der Gliedmaßen kontrollierte. Weil viele die Bauchmuskeln vernachlässigen, fehle es ihnen an Stabilität.

„Ich habe Weihnachten aufgepasst, dass ich nicht zu viel esse“, betonte Kursteilnehmer Jörg Nielsen. Der Ottendorfer macht ohnehin viel Sport und hat keine Sorgen mit seinem Gewicht. Er wählte den Kurs aber, weil er Rückenprobleme hat. Für den Schnuppertag hat er sich extra frei genommen, um etwas Neues zu testen.

„Ich habe mich gar nicht erst auf die Waage gestellt“, erzählte hingegen Kursteilnehmerin Sonja Willmer lachend. „Mit ein wenig Sport regelt sich das schon von allein“, ist sich die Kielerin sicher. Auch sie hat keine Sorgen mit ihrem Gewicht, ist aber ebenfalls von Rückenproblemen geplagt.

Neben der Rückenschule am Morgen lockten viele weitere Kurse in die Ottendorfer Sporthalle: Von modernen Übungen mit dem Gymstick – einem speziellen Sportgerät für ganzheitliches Körpertraining – oder Faszientraining zur Lockerung des Bindegewebes über Beckenbodengymnastik bis hin zu Klassikern wie Bauch-Beine-Po und Yoga war für jedermann ein passendes Angebot dabei.

„Heute können uns die Leute kennen lernen. Wir wollen sie aber motivieren, dabei zu bleiben“, sagte Dr. Dagmar Steppat, Ärztin und SFCO-Pressewartin. Von einer einmaligen sportlichen Betätigung habe noch keiner abgenommen oder Muskelmasse aufgebaut. Nur langfristig sei ein Training effektiv. Der Verein hat derzeit rund 900 Mitglieder.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Veronika Sawicki

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3