23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Viel Spaß beim Sportfest

Flintbek Viel Spaß beim Sportfest

Sonnenschein, eine leichte Brise – beste Voraussetzungen für ein gelungenes Sportfest. Vier Tage nach Schulbeginn stand das große Schulfest auf dem Stundenplan, eine erste willkommene Pause vom Unterricht für alle Schüler der Schule am Eiderwald am Freitagmorgen. Dabei organisieren die „großen“ Schüler ab der Sekundarstufe Spiele für die jüngeren Schüler.

Voriger Artikel
Bahn vergaß, Bäume zu pflanzen
Nächster Artikel
Neue Schießanlage zeigt Treffer sofort an

Wettkampf in Sachen Wäsche aufhängen: Georgi und Amy waren die meiste Zeit gleichauf und hatten viel Spaß beim Wettkampf mit der Wäsche.

Quelle: Sorka Eixmann

Flintbek. Amy und Georgi (Foto) sind mit Wäschekörben unterwegs. Schnell umkurven die beiden orangefarbenen Hütchen. Dann wird der Korb abgestellt und die Wäsche muss in kürzester Zeit auf den Ständer gehängt werden. „Mist“, ruft der elfjährige Georgi, als das Handtuch zum zweiten Mal von Wäscheständer rutscht, sieht er doch dass seine Konkurrentin Amy bereits auf dem Rückweg ist. Doch Georgi gibt noch mal alles, beschleunigt auf dem Rückweg und holt den Rückstand beim Abholen der Wäsche fast schon wieder auf. Am Ende gibt es für beide Schüler einen Bonbon. „Es hat Spaß gemacht“, erklärt die zwölfjährige Amy.

 Mehr als 30 unterschiedliche Stationen hatten die Schüler der Sekundarstufen auf dem Platz am Bürger- und Sportzentrum aufgebaut. Viele tolle Spielideen waren dabei umgesetzt worden. „Auch unsere Grundschüler, die gerade erst eingeschult wurden, sind schon dabei“, erklärte Schulsozialarbeiter Ekkehard Gotsch. 650 Schüler zählt die Schule am Eiderwald, auf die Grundschule entfallen dabei 290.

 Neben spielerischen Wettkämpfen gab es auch einige Aufgaben, an denen Geschicklichkeit gefragt war. Beim Laufen das Wasser im Becher behalten, das ist nicht immer einfach. Auch der sportliche Ehrgeiz wurde unter anderem beim Bobbycar-Rennen und beim Schubkarrenlauf geweckt. Doch „die Großen“ hatten sich auch schöne Sachen ausgedacht, die gar nicht so viel mit Sport und Aktion zu tun hatten. Ganz verzückt saß die achtjährig Sophie beispielsweise bei Nele, die ihr sorgfältig die kleinen Fingernägel lackierte – natürlich in pink. „Das ist die Farbe, die ich am liebsten mag“, erklärte Sophia, die bereits am Stand mit den Schminksachen war, um sich das Gesicht mit dekorativen Ornamenten hatte verzieren lassen.

 Bis zur Mittagsstunde wurde auf dem Platz gelacht, getobt, getollt – das Sportfest der Schule am Eidertal war ein Erfolg für alle Beteiligten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3