27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Gaspreise sinken

Stadtwerke Rendsburg Gaspreise sinken

Strom, Gas, Wasser, Abwasser: Unterm Strich sparen Haushalte ab April rund 66 Euro im Jahr, wenn sie Kunden der Stadtwerke Rendsburg und des städtischen Eigenbetriebs Abwasser sind. Die Preise für Gas sinken. Strom und Wasser sollen unverändert kosten. Fürs Abwasser gibt es dagegen seit Januar eine neue Grundgebühr.

Voriger Artikel
Richtig eng wird es ab Februar
Nächster Artikel
Naturschützer helfen Schäfer

Die Geschichte der Stadtwerke Rendsburg geht zurück bis ins Jahr 1861. Seine Zentrale hat das Unternehmen am Ufer der Obereider.

Quelle: Jörg Wohlfromm

Rendsburg. Momentan zahlt der Stadtwerke-Kunde im Jahr durchschnittlich 1512 Euro fürs Gas auf der Basis eines Verbrauchs von 25000 kWh. Zum 1. April kündigen Stadtwerke-Geschäftsführer Helge Spehr und sein Vertriebsleiter Kenneth Clausen eine Gaspreissenkung an, die den Durchschnittshaushalt um etwa 90 Euro im Jahr entlastet. Gründe seien gesunkene Gaspreise bei demgegenüber nur leicht ansteigenden Netzentgelten. Das Unternehmen folgt damit anderen regionalen Versorgern in der Bundesrepublik. Die Stadtwerke Rendsburg senken damit schon zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres den Gaspreis spürbar. Zuletzt ging er zum 1. Mai 2015 herunter und blieb in den Jahren davor konstant.

Insgesamt 11200 Kunden beziehen Gas von den Stadtwerken, zumeist wohnen sie in Rendsburg und Büdelsdorf. Außerhalb der beiden Städte versorgt das Unternehmen 2400 Haushalte.

Im Unterschied zu anderen Versorgern verspricht Spehr fürs laufende Jahr einen gleichbleibenden Strompreis. Andere kündigen Erhöhungen an. Zwar stiegen Umlagen und Netzentgelte, sagt der Geschäftsführer. Auch investiere das Unternehmen in diesem Jahr rund 4 Millionen Euro. So wollen die Stadtwerke das geplante Wohngebiet in der ehemaligen Eiderkaserne erschließen. Nötig seien aber auch neue Datenleitungen und eine Nachrüstung von Netzstationen, um den in Rendsburg oder Büdelsdorf eingespeisten Solarstrom bewältigen zu können. Dagegen spare das Unternehmen bei eigenen Kosten, und auf dem Markt sinke der Einkaufspreis für Strom.

Damit bleibe es bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 3000 kWh bei einem Gesamtpreis von 874 Euro im Jahr für den sogenannten „Eiderstrom“. Damit versprechen die Stadtwerke das zweite Jahr in Folge einen konstanten Preis, der in den davor liegenden Jahren teils drastisch anstieg. Spehr sagt auch: „Ich sehe nicht, dass der Strompreis fällt.“ Insgesamt versorgen die Stadtwerke nach eigenen Angaben 26200 Haushalte mit Strom, knapp 5000 davon liegen nicht im Kerngebiet. Selbst in Berlin und im Ruhrgebiet hat das Unternehmen Kunden.

Während die Preise für Trinkwasser, Abwasser und Regenwasser gleich bleiben sollen, erhebt der städtische Eigenbetrieb Abwasser Rendsburg erstmals seit Januar eine Grundgebühr von zwei Euro pro Monat für die Abwasserentsorgung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Hans-Jürgen Jensen
Holsteiner Zeitung

Events: Rendsburg

Veranstaltungen in
Rendsburg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3