16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Friedolin hat seine Frieda

Storchenpaar Langwedel Friedolin hat seine Frieda

In der Dorfmitte gleich neben der Grundschule wird geklappert. Gemeint sind die Störche Friedolin und Frieda, die ihr Nest bezogen haben. Der Storchenmann war bereits vor einigen Tagen angekommen. Frieda trudelte dann am Sonntag ein. Die Langwedeler hoffen jetzt auf zahlreichen Nachwuchs.

Voriger Artikel
Neue Kita neben alter Herberge
Nächster Artikel
Schwimmgreifer als Hingucker

Frieda und Friedolin haben ihr Storchennest in Langwedel bezogen.

Quelle: Sven Detlefsen

Langwedel. Die Störche sind in Langwedels Dorfmitte eine echte Attraktion. Anwohner Heinz Schneegans hatte Friedolin bereits am vergangenen Dienstag ausgemacht. Die Dorfbewohner pflegen nicht nur das Nest der großen Vögel. Neben dem Ehrenmal steht auch eine Info-Tafel und jährlich wird eigens ein Storchenfest gefeiert.

Schneegans will sogar beobachtet haben, dass die Störche verkehrsberuhigend in der Dorfmitte wirken. Mehr Autofahrer würden sich jetzt an Tempo 30 im Bereich der Grundschule halten, weil sie Ausschau nach den Störchen halten. Das Nest der Vögel thront auf einem Betonmast und ist gut einsehbar.

In der Vergangenheit haben die Langwedeler Störche viel Nachwuchs erfolgreich aufgezogen. Die umliegenden Niederungen der Ohlendieksau wie auch das Naturschutzgebiet Wennebeker Au oder die Wiesen an Brahm- und Lustsee bieten den Vögeln einen gedeckten Tisch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sven Detlefsen
Ressortleiter Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3