18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Wegbegleiter zum Hochzeits-Teich

Strande Wegbegleiter zum Hochzeits-Teich

Eins-a-Service für Kröte und Co. in Strande: Mädchen und Jungen aus der Kita Strander Möwe sind Amphibien auf Hochzeitsreise zu Diensten. Sie tragen die Hopser in Eimern über die Straße zum Laichgewässer.

Voriger Artikel
Vor der Umleitung
Nächster Artikel
Reitertag wird in den Mai verlegt

Martha hält ein Krötenpärchen behutsam auf der Hand, bevor sie es auf der sicheren Seite seines der Reisewegs zum Hochzeitsteich wieder absetzt. „Die kleinen Männer lassen sich von den starken Frauen tragen“, weiß sie.

Quelle: Cornelia D. Müller

Strande. „So werden die Tierchen nicht von Autos überfahren“, erklären Emma und Hanna. „Und auf dem Zettel kannst du sehen, wie viele wir schon gerettet haben.“ Der Zettel ist die Dokumentationsliste. Die wird von Kita-Leiterin Birgitt Knudsen akribisch in offizieller Mission geführt. Vor drei Jahren hatte sie beim Land Geld für einen Krötenzaun beantragt. Als Gegenleistung für die genehmigte Artenschutzmaßnahme liefert die Kita jedes Jahr die „Krötendaten“ ab und gibt den Tieren die Hilfe, die sie in besiedelten Gebieten mit Autoverkehr brauchen.

 Die schmale Fahrstraße hinter dem Kindergarten, die zum Gut Bülk und auf die Verbindung zum Klärwerk führt, durchtrennt das angestammte Wanderungsgebiet der Amphibien. Sie ziehen im Frühjahr massenhaft von den Wiesen, wo sie im Versteck Winterruhe hielten, zu den Laichgewässern im Wald. Dabei werden die in wärmeren Nächten besonders aktiven Tiere in der Dunkelheit von Autofahrern übersehen und überfahren.

 600 kleine Erdkrötenmänner und 280 Weibchen haben die Kinder in den vergangenen Tagen auf diese Weise in Sicherheit gebracht, ganz zu schweigen vom Nachwuchs, der aus dem Laich entstehen wird. Knudsen: „Dazu kommen auch fünf Teichmolche, ein Kammmolch und sechs Grasfrösche. Sie alle waren in die Eimer am Krötenzaum gepurzelt, die wir mit Kindern und Eltern an dem Folienzaun eingegraben haben.“ 2014 zählte die Kita-Truppe 1000 Amphibien. „2015 werden wir darüber liegen“, ist sie sicher. „Die Maßnahme hat Erfolg.“

 Nicht nur Kinder wie Martha, die gerade ein Krötenpärchen auf der Hand betrachten darf, sind im Krötenfieber. „Halb Strande macht mit“, hat die stellvertretende Kita-Leiterin Britta Walther bemerkt. Und Knudsen ergänzt: „Es wäre schön, wenn jeder die Anzahl notiert und in die dafür vorgesehene Mappe am Zaun steckt. Nur so können wir die Population ermitteln.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige