19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
THW Rendsburg: Neues Boot, neue Halle

Frühlingsbrunch THW Rendsburg: Neues Boot, neue Halle

Der Neubau der 500000-Euro-Halle ist vom THW-Bundesverband bewilligt, das neue Ölwehrboot steht einsatzbereit auf dem Gelände – die Neuigkeiten, die Ortsbeauftragter Torsten Westphal auf dem Frühlingsbrunch verkündete, lösten bei den THW-Aktiven Euphorie aus.

Voriger Artikel
Größeres Gebiet für „Essen auf Rädern“
Nächster Artikel
Grüne sammeln Unterschriften

Das Technische Hilfswerk in Rendsburg hat ein neues Ölwehrboot.

Quelle: Beate König

Rendsburg. 40 mal 12 Meter soll die neue Sechstor-Halle werden, die in Sandwichbauweise geplant wurde. Sie soll auf dem Gelände des THW in der Graf-von-Stauffenbergstraße 12 in Rendsburg gebaut werden. In den Baukosten ist auch die Pflasterung der jetzt geschotterten Parkplatzfläche vor der Halle enthalten, erklärte Westphal. Mit dem Baubeginn rechnet er im Frühling 2018. „Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende des Jahres ausgeschrieben.“

Karl-August Lorenzen vom Landesbetrieb für Küsten- und Naturschutz (LKN) übergab dem THW Ortsverband Rendsburg das neue Ölwehrboot. „Das THW ist bei Öleinsätzen unser Dienstleister.“ Der LKN finanziert das Boot, die Ausrüstung und Wartungskosten.

66000 Euro kostet der 5,50 Meter lange und 2,50 Meter breite Trimaran mit Alu-Rumpf. Das Boot mit 100-PS-Motor und  30 Knoten Höchstgeschwindigkeit ersetzt ein 1982 in Dienst gestelltes Boot. Dazu erhält das THW für 200000 Euro eine Ausrüstung wie saugfähiges Vlies, mit dem ein Ölteppich aufgenommen werden kann und eine Öl aufnehmende Kordel, die per Motor von Land aus angetrieben wird und über zwei Umlenk-Rollen Ölflächen von außen nach innen abträgt.

Die gute Seele des Ortsverbands, Heinz-Peter „Katschi“ Kakarot, wurde für 50 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3