18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Taucher-Aktion im Freibad

Flintbek Taucher-Aktion im Freibad

Das Wasser hatte sieben Grad, zumindest schien die Sonne: Unter dem Motto „Das Freibad Flintbek wird winterfest – Mit Tauchern und Tannenbaum in die Adventszeit“ trafen sich am Sonntag nicht nur fleißige Helfer, auch NDR-Wetterfee Meike von der Goltz machte eine Stippvisite im Freibad, um für das Schleswig-Holstein-Magazin zu drehen.

Voriger Artikel
Alles im Zeichen des Advents
Nächster Artikel
Gartenlaube brannte lichterloh

Kameramann Michael Bachmann begleitet die Taucher Nicole, Dirk und Fabio Kuballa sowie Lukas Klask mit der Kamera ins Wasser.

Quelle: Sorka Eixmann

Flintbek. Der Lärm der Laubbläser ist ohrenbetäubend, Fabian Rother und Sohn Jonas sind mit schwerem Gerät unterwegs: Jonas kämpft mit den Blättern, die oberhalb der Liegewiese auf dem Gras liegen, sein Vater arbeitet sich von unten an das Blattwerk heran. Denn den vielen Blättern gehört bei dieser Aktion das Hauptaugenmerk. „Wir müssen versuchen, die Blätter zu entfernen, weil sie, wenn sie zu lange auf dem Beckenboden liegen, Schaden anrichten können“, erklärte Fördervereinsvorsitzender Wulf Briege. Dafür hat der Förderverein Spezialisten geordert: Die Taucher Nicole, Dirk und Fabio Kuballa sind wieder im Einsatz. „Wir haben noch meinen Neffen Lukas Klask als Verstärkung dabei“, erklärt Taucherin Nicole Kuballa, bevor sie sich auf den Weg ins Schwimmbecken macht.

 Mit Neoprenanzügen wollen sie der Kälte trotzen. „Dennoch werden wir nicht länger als eine Dreiviertelstunde unter Wasser arbeiten können. Solange reichen unsere Luftvorräte.“ Mit Netzen bewaffnet geht es für die Vier ins kalte Nass, sobald ein Taucher auftaucht, wird ihm das volle Netz abgenommen und in einen Eimer umgefüllt. Es muss schnell gehen, denn die Zeit ins Sachen Luftvorrat läuft. Am Beckenrand beobachten Eberhard Pieczonka und Martin Müller die Taucher bei der Arbeit am Beckengrund, um schnell da zu sein und die Netze zu entleeren.

 Ruhiger geht Dieter Rother die Arbeit von der Hand. Der Vater von Fabian Rother arbeitet mit einer Harke an den Stellen, an die mit einem Laubbläser schwer ranzukommen ist. „Ich mache kleine Haufen, die noch entfernt werden müssen“, erklärt er beim Harken. An anderen Stellen werden zusätzlich noch Sträucher und Hecken geschnitten, im Bereich an der Straße wird ein Tannenbaum von fleißigen Helfern geschmückt. „Das ist heute die vorerst letzte Aktion, auch dieses Mal gibt es natürlich eine kleine Stärkung für die Helfer“, sagt Briege. Das ist für Martina Michelsen das Stichwort, sie hat eine Auge auf den Punsch, der in einem großen Topf heiß gemacht wird.

 Inzwischen hat Kameramann Michael Bachmann genügend Filmmaterial, so dass der Dreh für das Schleswig-Holstein-Magazin losgehen kann. Meike von der Goltz hat sich mit ihrer Moderation beschäftigt und dabei auf einer Bank die Sonne genießen können. Nun wird es auch für sie ernst, mit dem Freibad und den fleißigen Helfern im Hintergrund wird gedreht.

 „Das ist für uns ein toller Abschluss eines schönen Jahres für den Verein“, zieht Vereinschef Briege ein Resümee der abgelaufenen Freibadsaison. „Wir freuen uns auf die ruhige Zeit und haben schon wieder Ideen für die neue Saison.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3