23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Was ist noch erlaubt ...?

Schüler-Theater in Kronshagen Was ist noch erlaubt ...?

„Die Show ohne Grenzen“ ist das Debüt-Stück der neuen Theater AG der Oberstufe am Gymnasium Kronshagen, das am Montag, 1. Juni, um 19 Uhr in der Aula der Schule Premiere hat. Darin beleuchten die Schüler TV-Shows, die immer mehr auf voyeuristische Vorlieben ihres Publikums abzielen und der Quote zuliebe auch jenseits der Moral agieren.

Voriger Artikel
Marsch mit Pauken, Trompeten und Schauer
Nächster Artikel
Kunst aus dem Erotikshop

Wieviel ist Würde wert? Bei der Show ohne Grenzen müsen vier Kandidaten ihre intimsten Geheimnisse preisgeben, wenn sie Geld gewinnen wollen. Die neue Theater AG des Gymkro (von links: Helena, Martin, Ronja, Själla, Jonathan, Louise, Isra, Rebekka, Magareta und Christina) hat sich TV Shows zum Thema genommen.

Quelle: Sven Janssen

Kronshagen. Für wie viel Geld verkauft man seine Selbstachtung? Das ist die zentrale Frage im Stück von Ulrike Winkelmann. Vier Menschen wollen ihr bisheriges Leben hinter sich lassen und den Neuanfang wagen. Dafür brauchen sie Geld, das sie in der Show gewinnen können. Je mehr sie dem Massenpublikum preisgeben, desto mehr Geld winkt. Wagt sich Sektenmitglied Shana (Isra) aus der Anonymität? Lässt sich Kristin (Louise) für Geld von einem Mann schlagen, wie sie es in ihrer Ehe mit Schrecken erlebte? Lässt sich Josef-Maria (Jonathan) trotz Platzangst in einen engen Raum einsperren, der mit Wasser geflutet wird? Und was haben die vier Kandidaten noch für Geheimnisse, die gegen Bares an die Öffentlichkeit kommen?

 Das Publikum ist Teil der Show. Im ersten Moment noch komisch, bleibt bei genauerem Nachdenken so mancher Lacher stecken, während Ester (Ronja) und Anita (Magareta) ihre Show weiter moderieren. Mal unterbrochen von Werbung, bei der die Theatergruppe der Gemeinschaftsschule ihren Gastauftritt hat, mal durch schmissige Schlager von Katja (Leonie).

 Was in der Perversion des Systems noch erlaubt ist, was zu weit geht oder ob jeder doch selbst verantwortlich ist, darüber trifft das Stück keine Entscheidung. Der Konsument der Show, also der Zuschauer, bleibt mit dieser Frage zurück.

 Die Show ohne Grenzen unterhält, behandelt aber ein schweres Thema. „Die Schüler haben sich das Stück selbst ausgesucht“, sagte AG-Leiter Nikolai Ruffert. Schon im August 2014 hatte er mit dem Neustart des Theaters begonnen. „Fünf Monate haben wir die Zeit genutzt, um Spiel-Techniken zu üben, die Atmung zu lernen und die Stimme zu schulen.“ Seit Januar befassen sich die Schüler mit dem Stück, jetzt laufen die letzten Proben.

Die Show ohne Grenzen, Montag, 1., Mittwoch, 3., und Donnerstag, 4. Juni, jeweils um 19 Uhr in der Aula der Schule. Eintritt frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige