18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Abriss am Schloßplatz dauert noch

Rendsburg Abriss am Schloßplatz dauert noch

Das Warten am Schloßplatz in Rendsburg geht weiter. Der Abriss zweier alter Häuser an der Ecke zur Denkerstraße verzögert sich erneut.

Voriger Artikel
Gärtnermarkt: Fachleute geben Rat
Nächster Artikel
Keine Miete dafür aber Stallarbeit

 Der Abriss des Thormannhauses (links) und des Stintzinghauses verzögert sich erneut.

Quelle: Wolfgang Mahnkopf

Rendsburg. Der Abriss des maroden Thormannhauses und des benachbarten Stintzinghauses am Rand des Schloßplatzes verzögert sich. Auf dem Eckgrundstück sind Neubauten geplant. Bauherr ist der Rendsburger Unternehmer Michael Demandt. „Voraussichtlich erst im Herbst werden wir beginnen“, teilte er jetzt mit. Die Begründung: „Wir haben einen Auftrag vorgezogen.“ Dabei gehe es um den Bau von betreuten Wohnungen mit Sozialstation in Neumünster.

Die unter Denkmalschutz gestellten und Ende des 19. Jahrhunderts gebauten Rendsburger Häuser stehen an markanter Stelle, an der Ecke Schloßplatz/Denkerstraße, neben der Hauptverkehrsader der Stadt. Nach öffentlichen Protesten wegen des geplanten Abrisses entschied sich Demandt für eine Telefonabstimmung. Am Abbruch selbst hielt der Unternehmer fest, die Bürger sollten im Sommer 2013 entscheiden, wie die Neubauten aussehen sollen.

Seinerzeit kündigte Demandt die Abrissarbeiten für den Spätsommer 2014 an. Verzögerungen waren nach Angaben des Unternehmers zunächst durch die Erstellung eines Fledermausgutachtens aufgetreten, das bis Ende April vorliegen soll.

In den Neubauten sind Räume für eine Wohngruppe mit zwölf Demenzkranken  sowie acht Wohnungen für ältere Menschen vorgesehen. Demandt rechnet mit einer Abbruchdauer von zwei bis drei Wochen. Die Bauzeit wird voraussichtlich zwölf Monate betragen. Die Investition bezifferte Demandt auf 3,5 bis 4 Millionen Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige