11 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Pferd sorgte für kilometerlange Staus auf A215

Tier ramponierte Anhänger Pferd sorgte für kilometerlange Staus auf A215

Ein Pferd hat gegen 12.45 Uhr für kilometerlange Staus auf der A215 gesorgt. Das Tier stand in einem Anhänger, wurde zusehndes unruhiger, musste beruhigt und in einen anderen Anhänger umgeladen werden.

Voriger Artikel
Tunnelbaustelle drückt auf die Stimmung
Nächster Artikel
Vollsperrung in der Innenstadt

Die Polizei sperrte die A215, weil ein unruhiges Pferd umgeladen werden musste.

Quelle: Imke Schröder (Symbolfoto)

Mielkendorf. Das fünf Jahre alte Pferd wurde zum ersten Mal in seinem Leben in einem Anhänger transportiert. Die Fahrerin bemerkte, dass sich das Tier so heftig bewegte, dass der Hänger wackelte. Sie hielt auf dem Standstreifen in Höhe Mielkendorf an und informierte einen Tierarzt. Nach Polizeiangaben war der Anhäger schon ramponiert. Der Tierarzt setzte dem Vierbeiner eine Beruhigungsspritze. Erst danach war es möglich, das Pferd in einen anderen Anhänger zu bugsieren. Für diese Aktion sperrte die Polizei die A215 ab 13 Uhr in beide Fahrtrichtungen voll. In Richtung Süden konnte die Sperrung gegen 13.30 Uhr wieder aufgehoben werden. In Richtung Norden dauerte es bis etwa 14 Uhr. Wegen der Sperrungen staute sich der Verkehr auf mehreren Kilometern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3