18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Fridolin mit den Ziegen auf Reisen

Tierpark Arche Warder Fridolin mit den Ziegen auf Reisen

Mit einer Auswahl der im Tierpark beheimateten alten Haustierrassen ist die Arche Warder wieder zur Internationalen Grünen Woche in Berlin gereist. Am Donnerstag stieg der einjährige Poitou-Esel Fridolin in aller Frühe in den Anhänger. Begleitet wird er von fünf Thüringer Waldziegen und den Arche-Tierpflegern.

Voriger Artikel
Kämmerer komplett entlastet
Nächster Artikel
Muss der Hundeplatz umziehen?

Auf zur Grünen Woche: Vor dem Verladen wird Poitou-Esel Fridolin von Tierpfleger Thomas Petersen hübsch gemacht.

Quelle: Karsten Leng

Warder. Poitou-Esel Fridolin und fünf Thüringer Waldziegen starteten am Donnerstag am frühen Morgen vom Tierpark Arche Warder in einem Anhänger zur Internationalen Grünen Woche in Berlin. In den Messehallen werden sie für den Tierpark werben.

 So ganz koscher kam es Fridolin allerdings nicht vor, als Pfleger Thomas Petersen den Eselwallach im Morgengrauen in den Anhänger bugsieren wollte. Erst mit liebevollem Zureden und der nötigen Portion Leckerlis, ließ sich Fridolin doch noch überreden und wagte den Schritt in den mit Heu ausgelegten Transporter. Für den einjährigen Esel ist das der erste Ausflug, der ihn gleich in die Hauptstadt Berlin führt. In einer der Messehallen wird sich Fridolin in einem Paddock bis zum Ende der Messe am 24. Januar von seiner Schokoladenseite zeigen.

 Seit neun Jahren ist die Arche Warder bei der Grünen Woche vertreten. „Wir nutzen dabei die Gelegenheit, auf die Gefährdung von seltenen Nutztierrassen hinzuweisen, Kooperationspartner zu finden und uns so zu vernetzen“, erläutert Tierparkassistentin Nadine Müller. Produkte aus der Arche Warder würden nicht verkauft werden. Vielmehr gehe darum, Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. „Gerade die Kontakte zu Züchtern sind wichtig, um Zuchttiere zu erwerben oder auch abzugeben, was für den Erhalt dieser Rassen eine wichtige Voraussetzung ist“, so Müller.

 Doch Fridolin war nicht alleine auf seiner Reise. Zu der illustren Reisegesellschaft gehörten auch die Thüringer Waldziegen Franz, Rosinchen, Trine, Prinzesschen und Minzi. Im Gegensatz zu Fridolin stürmte das Quintett die Rampe des Hängers und ließ es sich im Heu wohlergehen. Die Ziegen verfügen über beste Kletterfähigkeiten. „Wir haben in Berlin auf der Präsentationsfläche einen Ziegenturm aus Holz aufgebaut, auf dem Franz und seine Begleitung garantiert die Aussicht genießen werden“, ist sich die Tierparkassistentin sicher.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3