12 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Bahn erlaubt keinen Klinker

Tunnel Bordesholm Bahn erlaubt keinen Klinker

Ein Veto der Deutschen Bahn stoppte die geplanten Verklinkerungen am Tunnel am Bahnhof Bordesholm. Auch die vorgesehene Vollverkleidung entlang der Betonholme oberhalb der bereits verklinkerten Rampenwände wurde abgelehnt, denn die Betonholme müssen für Prüfungen zugänglich bleiben.

Voriger Artikel
Eine Buche spaltet die Politik
Nächster Artikel
Unfälle auf der B77 und der B 203

Bahn hat Veto eingelegt: Die Klinker an den Tunnelinnenwänden sind nicht erlaubt. Auch die Blechrundung oben darf nur verschraubt werden.

Quelle: Sven Tietgen

Bordesholm. Auf das großformatige Bild des Künstlers Harald Boigs an der Tunnelinnenwand müssen die Bordesholmer weiter warten. Ein Veto der Deutschen Bahn stoppte die geplanten Verklinkerungen. Auch die vorgesehene Vollverkleidung entlang der Betonholme oberhalb der bereits verklinkerten Rampenwände wurde abgelehnt. Die Produktion der Stahlblechverkleidung war schon angelaufen, konnte aber rechtzeitig unterbrochen werden.

In Gesprächen mit Vertretern der Bahn stellte sich heraus, dass die Verkleidung wegen der tragenden Funktion der Betonholme nicht erlaubt werden kann. Alle sechs Jahre werden die statisch wichtigen Teile der Betonkonstruktion über dem Tunnel überprüft und müssen deshalb frei zugänglich bleiben, teilte die Amtsverwaltung in der jüngsten Bauausschussitzung mit. Als Alternative sollen jetzt Blechprofile die Klinkerverkleidung der Rampenwände mit den Betonholmen verbinden. Damit auch die Tunnelinnenwände weiter inspiziert werden können, legte die Bahn außerdem ein Veto gegen die Abdeckung mit Verblendern im Sockel und mit Blechen an den Seiten ein.

Norbert Baschke (CDU) machte deutlich, dass die Bahn ihren 30000 Euro-Zuschuss damals für die Umgestaltung ohne Verklinkerung bewilligt hatte: „Die Idee mit den Klinkern kam erst später.“ Bordesholm sei noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen, merkte Ronald Büssow (SPD) mit Blick auf die noch rechtzeitig gestoppte Blechproduktion an. Helmut Berger (FDP) erinnerte an seinen Antrag, die Wände im Tunnel zu streichen: „Das wird dann auch ein bisschen heller.“ Der Auftrag an Harald Boigs für ein Kunstwerk mit Bahnmotiven im Tunnel bleibt vom Bahn-Veto unberührt. Durch Materialeinsparungen auf beiden Seiten der Gleise können die Kosten jetzt um 2734 Euro gesenkt werden. Allerdings kostet die Säuberung der jetzt offen bleibenden Betonholme 5500 Euro, die zuvor nicht eingeplant waren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3