13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Diebe kamen vor der Einweihung

Mielkendorf Diebe kamen vor der Einweihung

Die neue Eiderbrücke ist noch nicht einmal eingeweiht, schon wird sie sabotiert: Am Wochenende wurden Bohlen und zwei Absperrgitter gestohlen.

Voriger Artikel
Theoterlüüd überzeugen
Nächster Artikel
Hotspots – kostenlos ins Internet

Zwei der Absperrgitter wurden gestohlen, eine der Bohlen beschädigt – nun sichert eine Kette die Absperrung.

Quelle: Sorka Eixmann

Mielkendorf. Mielkendorf. Ob sie im Schutz der Dunkelheit kamen oder doch am helllichten Tage und dabei die Abgelegenheit des Ortes nutzen, kann nur gemutmaßt werden. Fest steht jedoch: Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte die neue Eiderbrücke in Mielkendorf beschädigt und zwei Sperrgitter gestohlen. Bürgermeister Manfred Tank ist verärgert.

 Rückblick: Im Mai 2013 musste die Eiderbrücke in Mielkendorf gesperrt werden. Die Brücke, die den Wanderweg aus Kiel mit Mielkendorf verbindet, war derartig marode, dass ein Überqueren aus Sicht der Verwaltung zu gefährlich wurde. Die Gemeinde fühlte sich in Sachen Verkehrssicherungspflicht in der Verantwortung. „Wir haben dann lange über die Kosten diskutiert und konnten uns am Ende über eine einvernehmliche Einigung zwischen Kiel und Mielkendorf freuen“, erinnert sich Manfred Tank.

 Vor ein paar Wochen war es dann soweit: Die Firma Metallbäckerei aus Felde installierte nach der Demontage der alten Holzbrücke eine neue Brücke aus einer verzinkten Stahlkonstruktion. Sie ist rund 20 Meter lang und führt leicht gebogen über die Eider. 72 glasfaserverstärkte Kunststoffplanken sollen dafür sorgen, dass sie über eine lange Lebensdauer verfügt. Die geschätzten Kosten für die neue Brücke liegen bei rund 90000 Euro.

 „Da noch Feinarbeiten anstanden, war die Brücke aber noch gesperrt. Am Sonntagmittag wurde dann der Diebstahl und die Sabotage entdeckt“, erklärt Manfred Tank. Die Diebe hatten es offenbar auf die Absperrgitter abgesehen, auf der Kieler Seite sind außerdem zwei Bohlen entfernt worden. „Wir haben das Gelände noch großflächig abgesucht, falls die Täter die Gitter nur irgendwo ins Schilf oder gar in die Eider geworfen haben. Aber wir haben nichts gefunden. Das ist mehr als ärgerlich“, kommentiert Tank die Ereignisse vom Wochenende.

 Über die Kieler Seite ist ein Heranfahren mit einem Fahrzeug zum Abtransport der schweren Gitter nicht möglich, da eine Schranke, die nur mit dem entsprechenden Schlüssel geöffnet werden kann, den Fahrzeugverkehr aussperrt. „Also müssen die Täter von der Mielkendorfer Seite gekommen sein. Vielleicht haben ja Anwohner des Eiderweges etwas Ungewöhnliches bemerkt“, hofft Manfred Tank auf Hinweise von Seiten der Bevölkerung. Beobachtungen von eventuellen Zeugen können der Polizei in Molfsee unter Tel. 04347/3350 oder Bürgermeister Manfred Tank unter Tel. 04347/3134 mitgeteilt werden.

 Unverzüglich hat der Mielkendorfer Bürgermeister die Polizei informiert, und auch Mitarbeiter der Felder Firma waren bereits wieder vor Ort, um die Brücke neu zu sichern. Nun schützen eine dicke Eisenkette und ein großes Vorhängeschloss die Gitter, die ihrerseits davor schützen sollen, dass die Brücke vor Fertigstellung betreten wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Sorka Susann Eixmann
Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3