20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Mitten ins Herz der Stadt

VHHI Messe in Nortorf Mitten ins Herz der Stadt

Die Mittelpunkt-Messe in Nortorf bekommt neuen Schwung: Sie wird zu einem Stadtfest, das ein professioneller Eventmanager plant. Der Verein für Handel, Handwerk und Industrie (VHHI) möchte zur Messe am neuen Standort Marktplatz auch einen verkaufsoffenen Sonntag organisieren.

Voriger Artikel
Gemeinde kündigt Kindergartenvertrag
Nächster Artikel
Abschied am holländischen Königstag

Der VHHI hat den Marktplatz zu seinem neuen Messestandort erkoren.

Quelle: Beate König

Nortorf. Diese bahnbrechenden Neuerungen beschlossen rund 80 der 117 Mitglieder des Vereins Handel, Handwerk und Industrie (VHHI) in ihrer jüngsten Sitzung.

 „Raus aus der Schule, mitten ins Herz der Stadt“, heißt die Devise. „Wir wollen eine Pagodenzeltstadt auf dem Marktplatz und in den Seitenstraßen der Innenstadt bauen“, erläutert Timmy Rohweder, Pressewart des VHHI. Im schönen Ambiente der hellen Zelte könnten sich Gewerbetreibende, Vereine und Verbände vorstellen. Der Eintritt zur Schau ist erstmals kostenlos.

 Die Angebote werden komprimiert, um ein größeres Publikum zu erreichen. So wird die Schau Autofrühling Teil der Messe werden. Der VHHI arbeitet daran, parallel einen verkaufsoffenen Sonntag für die Stadt zu organisieren. Eine After-Messe-Party mit größerem Show-Act am Sonnabend und ein Flohmarkt am Sonntag zählen ebenfalls zu den neuen Attraktionen, die viele Besucher locken sollen.

 Mit Eventmanager Ludwig Reese aus Wiemersdorf fiel die Wahl auf einen in Nortorf bereits seit Jahren bekannten Profi-Planer. Reese ist der Initiator des Dämmershoppings und Planer des Autofrühlings. Er überzeugte zudem vor Jahren von der Idee, mit Blumenampeln an den Laternen Farbe in die Innenstadt zu bringen.

 „Das alte Messe-Konzept war nicht mehr zeitgemäß“, erläutert Rohweder. In der Vergangenheit wurden alle vier Jahre in der Gemeinschaftsschule die Messestände in der Ferienzeit aufgebaut. Optimal war das nicht: „Die Fläche ist verwinkelt. Die Stände waren teilweise improvisiert.“ Nachteil des Messe-Termins in der schulfreien Zeit: Potenzielle Kunden machen Urlaub. Die Organisation mit ehrenamtlichen Kräften sei an die Grenzen gestoßen. „Früher nahmen sich Mitglieder ein Vierteljahr Urlaub für die Messeplanung.“ Das ginge heute nicht mehr.

 Das Echo auf die Messe auf dem Marktplatz ist durchweg positiv, sagt Rohweder. „Die Leute sind begeistert.“ Gelingt der Neustart, könne die Schau in Zukunft im Zweijahresturnus laufen.

 Der VHHI wählte turnusgemäß den 2. Vorsitzenden: Achim Schnack übernahm den Posten von Dino Dall’ Anese, der als Beirat im Vorstand bleibt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3