25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Kutschen, Wildwurst und historische Kleidung

Weihnachtsmarkt auf Gut Bossee Kutschen, Wildwurst und historische Kleidung

Im grünen Wams, mit Feder am Samthut, begrüßte Gastgeber Detlev von Bülow die Besucher am ersten Tag des Weihnachtsmarkts auf Gut Bossee. Am dritten und vierten Adventswochenende ist der historische Markt mit mehr als 60 Ständen geöffnet.

Voriger Artikel
Die Flüchlinge kommen Mitte Januar
Nächster Artikel
Leuchtende Anmut im Reich der Träume

In historischer Kleidung empfingen Gastgeber Detlev und Dora von Bülow die Besucher auf dem Adventsmarkt.

Quelle: Beate König

Westensee. Das Besondere am Markttreiben im und vor dem rund 1000 Quadratmeter großen ehemaligen Kuhstall: Alle Standbetreiber sind historisch gekleidet. An jedem Tag gibt es um 12.30 Uhr eine Falknerschau von der Gruppe Horus. Der Shuttle-Service zwischen Gutshof, Parkplatz und Weihnachtsbaumstand besteht stilecht aus Kutschen. „Anfangs gab es nur im Stallanbau ein paar Stände“, erinnert sich Detlev von Bülow. Auf dem 14. Markt gibt es vor der Stalleinfahrt Leckereien wie gutsgemachte Wildwurst und Süßes. Drinnen ist der alte Kuhstall-Boden mit Rinnen Geschichte. Eine ebene Betonfläche ersetzt die alte, unebene Lauffläche.

Rund ein Drittel der Stände sind neu, sagt Markt-Organisatorin Dora von Bülow. Ledergürtel, daumengroßes, gehäkeltes Schmuckgemüse, Scherenschnitte und Tische aus alten Eichenfachwerk gehören zu den Neuigkeiten.

Hier sehen Sie Bilder vom Historischen Adventsmarkt auf Gut Bossee.

Zur Bildergalerie

Stammgäste Hermann (68) und Ursula (62) Herbers, zieht der Stand mit Wildfilet jedes Jahr nach Bossee. „Weihnachtsessen, für den heißen Stein.“  Am vierten Adventswochenende sehen sie sich das Treiben mit Tochter und Enkelkind an: „Dann bummeln wir.“

Größte Attraktion im Stall sind die Alpakas Toffee, Elfi und Brimondo Junior. „Sie strahlen so eine Ruhe aus“, sagt Besucherin Christel Cacmak (61). Still sind die Tiere von Züchter Frank Thurow dabei nicht. Sie summen, wenn sie entspannt sind.

Der Markt ist Sonntag, 13. Dezember und Sonnabend, 19. Dezember jeweils von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 20. Dezember, steht um 17 Uhr Turmblasen, ein Auftritt der Gospop-Singers aus Kleinvollstedt und eine Spendenübergabe auf dem Programm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Eckernförder Bucht

Schiffspositionen in
der Eckernförder Bucht,
dem NOK & der Ostsee

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3