7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Betonleitsteine nur als Übergangslösung

Wild-Parker in Molfsee Betonleitsteine nur als Übergangslösung

Sie fallen auf - und das nicht unbedingt positiv: die rot-weiß-gestreiften Betonleitsteine im Bereich Eschenbrook und Hamburger Landstraße in Molfsee. Doch sie stehen nicht ohne Grund in dem Bereich: Die Verkehrsaufsicht des Kreises hat wegen der Wild-Parker entschieden, sie zu aufzubauen.

Voriger Artikel
Bald könnte es Kies-Notstand geben

Ungewöhnliche Sperren wurden an der Ecke Eschenbrook und Hamburger Chaussee in Molfsee aufgebaut.

Quelle: Sorka Eixmann

Molfsee. "Dort kam es zu massiven Verkehrsprobleme, weil viele Autofahrer direkt auf der Ecke, also dem Gehweg, parkten, also direkt vor dem Schaukasten. Da dieser Gehweg ein Schulweg ist, mussten die Kinder zum Teil waghalsig ausweichen", erklärte Bürgermeisterin Ute Hauschild. Viele Eltern hätten sich bei der Gemeinde beschwert, mehrere Male sei die Polizei im Einsatz gewesen und habe sogar Strafzettel verteilt.

"Es hat leider nichts genützt, und so haben wir uns an die Verkehrsaufsicht des Kreises gewandt", so Hauschild weiter. Bei einer gemeinsamen Verkehrssschau mit Vertretern von Polizei und Kreis empfahl die Verkehrsaufsicht das Einsetzen der Betonleitsteine. "Auch wir finden die Optik nicht schön, aber im Moment geht die Sicherheit vor", erläuterte die Bürgermeisterin.

Sie hofft, im Zuge der Überplanung des Bereiches Eschenbrook eine optisch ansprechendere Lösung zu finden. "Auch bei der Stiftung Naturschutz werden neue Parkplätze entstehen, sodass sich die Parksituation dort entzerren sollte. Wenn die Neuplanung im Eschenbrook und die Parkplätze zusammen kommen, wird es eine schönere Lösung für den Bereich geben", ist sich Hauschild sicher. 

Von Sorka Eixmann

Voriger Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3