3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mit Schlangenlinien auf der Autobahn

Zwischen Warder und Neumünster Mit Schlangenlinien auf der Autobahn

Sonntagmorgen gegen 06.06 Uhr fiel einem Polizeibeamten der Polizeiautobahnreviers (PAR) Neumünster auf der A7, zwischen dem Kreuz Rendsburg und Warder, Richtung Süden ein Pkw aus dem Kreis Plön auf, der in starken Schlangenlinien unterwegs war. Der Fahrer war mit 1,57 Promille unterwegs.

Voriger Artikel
Angler zeigen Geruchsköder und Wurftechniken
Nächster Artikel
Acht Meter hoher Baum von Unbekannten abgesägt

Die Autobahnpolizei fasste einen Trunkenheitsfahrer.

Quelle: Imke Schröder

Warder. Dabei veränderte er seine Geschwindigkeiten zwischen 60 km/h und 140 km/h und nutzte ständig die gesamte Fahrbahnbreite und drohte zum Teil in die Schutzplanken hinein zu fahren. Der Polizeibeamte informierte seine Kollegen vom PAR Neumünster und blieb hinter dem Fahrzeug.

Im dreispurigen Bereich der A 7 kurz vor der AS Neumünster Nord erweiterte der Fahrer des Pkw seinen Bewegungsdrang ebenfalls auf die gesamte Fahrbahnbreite. Gegen 06.17 Uhr gelang es nun einer Funkstreife sich vor den Pkw zu setzen, die Geschwindigkeit erheblich zu reduzieren und ihn letztendlich zum PAR Neumünster zu lotsen. Hierbei folgte der Fahrer (45 Jahre alt) auch den Anweisungen der Beamten.

Auf der Dienstelle stellte sich heraus, dass der 45-jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,57 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Er wird sich nun einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr stellen müssen.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3