16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Badevergnügen in Mittelholstein

Interaktive Karte Badevergnügen in Mittelholstein

Schleswig-Holstein ist als Land zwischen den Meeren bekannt. Seine maritimen Reize liegen aber auch dazwischen. In Mittelholstein gibt es zahlreiche größere und kleinere Seen, die im Sommer zum Baden einladen und bei warmen Temperaturen Erfrischung bieten. KN-online präsentiert eine Auswahl.

Voriger Artikel
Die Spiele sind eröffnet
Nächster Artikel
Auffahrunfall Höhe Rendsburg: Eine Person verletzt

Baden im schönen Naturpark Westensee: Auch der Ahrensee bei Achterwehr bietet Gelegenheit zum Schwimmen.

Quelle: Sven Janssen

Westensee. „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Handylein – und dann ab zum Dorfsee.“ So könnte die Devise an diesem Ferienwochenende lauten. Abseits der großen Strände von Nord- und Ostsee bieten sich viele kleine Idyllen für Naturfreunde. Der Vorteil der Badestellen im Lande: Frieren muss man nicht - die Wassertemperaturen liegen meist über denen an den Küsten.

Kreis bescheinigt gute Wasserqualität

Noch gibt es an der Wasserqualität im Allgemeinen nichts zu meckern.   Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hat gerade erst gute Noten verteilt. Durch die Wärme und durch Verunreinigungen vor allem von Wasservögeln können sich im Sommer Problemlagen ergeben. In diesem Jahr seien die Grenzwerte aber bisher nicht überschritten worden, verkündet die Behörde.

Achtung bei Blaualgen

Blaualgenblüten, die Seebesucher an einer grünen oder auch  braunen Schicht auf dem Wasser erkennen können, sind hier und da schon mal zu beobachten. Oft handelt es sich dabei nur um ein zeitweises Phänomen. Auch der Wind spielt dabei eine Rolle. Betreiber von Badestellen können ein Badeverbot verhängen, ansonsten müssen Schwimmer selbst entscheiden, ob sie ins Wasser gehen. Generell gilt aber: Für Kinder sind Gewässer mit Blaualgen tabu.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3