25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Schüler reparieren für Flüchtlinge

Kronshagen Schüler reparieren für Flüchtlinge

Die Projektwoche „Schrauben für einen guten Zweck“ machte jetzt Asylsuchende in Kronshagen mobil. Zwölf Schüler des Gymnasiums reparierten 20 von Eltern gespendete Fahrräder und übergaben sie am Donnerstag der örtlichen Flüchtlingshilfe. Nebeneffekt: Die Schüler lernten so einiges dazu und selbst Mädchen sind jetzt fit im Reparieren.

Voriger Artikel
Glasfaserkabel gegen das Schneckentempo
Nächster Artikel
300 Seiten Quellen zur Reformation

Soziales Projekt mit persönlichem Nutzen: Schüler des Gymnasium Kronshagen reparierten Fahrräder für Flüchtlinge und lernten dabei so einiges.

Quelle: Torsten Müller

Kronshagen. Mit der Reparatur von Fahrrädern hatten Kaja Herbst und Nele Reese bisher eher weniger zu tun. „Das machten die Männer im Haus“, räumen die beiden Zehntklässlerinnen am Gymnasium Kronshagen ein. Doch auch diese bisherige männliche Domäne ist offenbar eingebrochen. „Wir können jetzt Bremsen nachziehen und Ketten kürzen“, sagen die Schülerinnen stolz.

 Was ist passiert? Die Projektwoche „Schrauben für einen guten Zweck“ veränderte in den vergangenen Tagen einiges. Zwölf Schüler unterschiedlicher Jahrgänge machten 20 von Eltern gespendete Fahrräder fit und übergaben sie am Donnerstag an Rolf Koch, der die Fahrradwerkstatt der Flüchtlingshilfe Kronshagen in der Kopperpahler Allee 1 betreut. Seit April 2015 hat er bereits mehr als 100 instandgesetzte Velos an Asylsuchende weitergegeben.

 „Ich hatte den Eindruck, dass viele Jugendliche ihre Räder nicht mehr selbst reparieren können“, sagt Lehrer Michael Burmeister zur Projektwoche, für die sich durch die Flüchtlingssituation auch noch ein sozialer Rahmen bot. Überrascht war er, dass es mehr Anmeldungen als Plätze gab und auch einige Mädchen dabei waren. Und am Ende lernte sogar der Lehrer noch dazu: „Ich weiß jetzt, wie Schaltzüge gewechselt werden.“ Der Förderverein der Schule unterstützte die Beschaffung von Ersatzteilen. Den Schülern machte die Projektwoche viel Spaß. „Herr Burmeister erklärte gut“, lobte Achtklässler Julian Eggers, der jeden Tag mit dem Rad zur Schule fährt und nun sogar Kugellager auswechseln kann.

 Vor allem für die Kinderräder sucht Renate Graetsch von der Flüchtlingshilfe jetzt noch Fahrradhelme. Sie können montags und dienstags von 15 bis 18 Uhr in der Fahrradwerkstatt am Rathaus abgegeben werden. Für Flüchtlingseltern mit Kindern bietet die Hilfe in Zusammenarbeit mit dem ADFC am kommenden Dienstag einen speziellen Fahrradkursus an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Rendsburg 2/3