7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Nachrichten aus Segeberg
Bad Bramstedt

Geld für JFS-Umgestaltung gesperrt

Foto: Ein heilloses Durcheinander von Radfahrer, Fußgängern und Autofahrer herrscht täglich an der JFS.

Die Neugestaltung der Außenanlagen der Jürgen-Fuhlendorf-Schule (JFS) sorgte im Bauausschuss für Diskussionen. Der Grund: 1,4 Millionen Euro stellte die Verwaltung in den Haushaltsentwurf für 2018. Der Ausschuss setzte prompt ein Sperrvermerk hinter den Ausgabeposten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Segeberg

Kreisverwaltung will 50 neue Stellen

Foto: Hoch hinaus will die Kreisverwaltung: Sie fordert von der Kreispolitik mehr Personalstellen, über 50.

Der Kreis Segeberg will in den nächsten Jahren klotzen, nicht kleckern. Dank sprudelnder Steuereinnahmen sollen viele Millionen Euro in neue Verwaltungs- und Schulgebäude, über 50 neue Beschäftigte, in den Umbau zur digitalen Verwaltung und den Schuldenabbau gesteckt werden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Kunststoffteilchen

Popp Feinkost ruft Salate zurück

Foto: Die Firma Popp Feinkost GmbH hat etliche Salate wegen des Verdachts einer Verunreinigung mit Kunststoffteilchen zurückgerufen.

Die Firma Popp Feinkost GmbH hat etliche Salate wegen des Verdachts einer Verunreinigung mit Kunststoffteilchen zurückgerufen. Wie der Hersteller aus Kaltenkirchen bei Hamburg am Freitag mitteilte, wurden vier verschiedene Salate aus Bedienungstheken großer Supermärkte genommen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bad Bramstedt

Tankstellenräuber gibt Taten zu

Foto: Vor dem Landgericht in Kiel muss sich zurzeit der Tankstellenräuber von Bad Bramstedt verantworten.

Ein 38-jähriger Mann aus Bokel (Kreis Pinneberg) muss sich seit Freitag vor dem Landgericht Kiel wegen dreifachen Tankstellenraubes im Frühjahr 2017 in Bad Bramstedt verantworten. Er ist geständig und bereut die Taten. Das Urteil wird voraussichtlich am 15. Dezember gefällt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Rewe in Henstedt-Ulzburg

Richter kippen Bürgerentscheid

Foto: Im Streit um die Ansiedlung des Rewe-Zentralstandorts hat die Gemeinde vor Gericht gewonnen, die Fragestellung des Bürgerbegehrens wurde für unzulässig erklärt.

Überraschende Wende im Streit um die Rewe-Ansiedlung: Das Verwaltungsgericht hat am Freitag der Klage der Gemeinde stattgegeben und so den geplanten Bürgerentscheid gestoppt. Damit widersprechen die Schleswiger Richter der Kommunalaufsicht des Kreises, die den Entscheid zuvor genehmigt hatte.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Überfall in Kaltenkirchen

Fahrgäste plündern Taxi

Foto: In Kaltenkirchen haben zwei Taxigäste ihren Chauffeur nach der Fahrt mit einer Waffe bedroht und ihm die Einnahmen geraubt.

Zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Taxifahrer ist es in der Nacht auf Freitag in Kaltenkirchen gekommen. Laut Polizei ließen sich die mutmaßlichen Täter von Hamburg nach Kaltenkirchen fahren und zwangen den Fahrer auf einem Parkplatz mit vorgehaltener Waffe, die Einnahmen herauszurücken.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Dodenhof in Kaltenkirchen

Expansionspläne werden gestrichen

Foto: Im unteren Möbelhausbereich, der an das Modehaus grenzt und vor dem zur Zeit ein Weihnachtsmarkt aufgebaut ist, sollen sechs bis sieben Läden von jeweils etwa 100 Quadratmetern entstehen, die an Dienstleister vermietet werden sollen. Mit dem Umbau ist im kommenden Jahr zu rechnen.

Dodenhof streicht die Expansionspläne zusammen: Jahrelang kämpfte das Unternehmen für die Erweiterung seines Möbel- und Modehauses in Kaltenkirchen. Schließlich genehmigte die Landesregierung Anfang 2014 eine Expansion um 6500 Quadratmeter. Jetzt hat das Familienunternehmen die Pläne auf Eis gelegt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Bad Bramstedt

Tourismbüro bleibt, Moorbad nicht

Foto: Moorbäder wird es nur noch im nächsten Jahr im Klinikum Bad Bramstedt geben.

Der Beschluss der Stadtverordneten Bad Bramstedts, Tourismusbüro und Empfangstresen im Rathaus im kommenden Jahr zu einem Bürgerbüro zusammenzulegen, wird von der Stadtverwaltung nicht vollzogen. Das Moorbad wird Ende 2018 geschlossen. Der Fremdenverkehrsort-Anspruch steht auf der Kippe.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige