27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
WLAN am Bahnsteig

Kreis Segeberg WLAN am Bahnsteig

Die AKN bietet einen neuen Service: Ab sofort verfügen alle 40 AKN-eigenen Stationen über ein kostenfreies WLAN (drahtloses lokales Netz) für eine Highspeed-Internetnutzung per Smartphone und Notebook.

Voriger Artikel
Die KuKuHU geht zu Ende
Nächster Artikel
Alles fürs Kindeswohl

Grünes Licht für kostenloses WLAN auf allen AKN-Stationen. Per Knoppdruck starteten AKN-Vorstand Wolfgang Seyb (links) und wilhelm.tel-Geschäftsführer Theo Weirich das neue Sreviceangebot.

Quelle: Michael Zwicker

Kaltenkirchen. Den modernen Service ermöglicht eine Kooperation mit dem Norderstedter Kommunikationsanbieter „wilhelm.tel“. AKN-Vorstand Wolfgang Seyb und wilhelm.tel-Geschäftsführer Theo Weirich drückten gemeinsam einen symbolischen Startknopf und gaben somit das Netz frei.

 „Wir stellen schon seit einiger Zeit im öffentlichen Bereich in Norderstedt ein frei zugängliches Funknetz zur Verfügung“, erläuterte wilhelm.tel-Chef Weirich. „Die Kooperation mit der AKN gibt uns die Möglichkeit, unseren Internetzugang ,Mobyklick’ auch in Regionen mit einer sonst eher geringen Bandbreite anzubieten.“ Die Höchstgeschwindigkeit garantiere unter anderem ein schnelles und verzögerungsfreies Laden beispielsweise von Musik und Videos. „Wir schränken weder Inhalte ein noch drosseln wir die Geschwindigkeit“, sagte Weirich. Mit bis zu 100 MBit/s werden Inhalte übermittelt. Weirich freut sich über die Kooperation mit der AKN, denn dadurch kann der Bekanntheitsgrad des andernorts bereits bewährten ,Mobyklick’-Netzes sprunghaft ansteigen.

 Auch für die AKN sei die Zusammenarbeit mit wilhelm.tel ein großer Gewinn, erklärte AKN-Vorstand Wolfgang Seyb. „Wir sind bundesweit das erste Verkehrsunternehmen, das flächendeckend an all seinen Stationen einen kostenfreien WLAN-Zugang bietet.“ Das sei ein wichtiger Schritt Richtung Modernität. „Mit wilhelm.tel haben wir einen verlässlichen und erfahrenen Partner an unserer Seite, der zudem noch aus der Region stammt, und wir freuen uns, dass wir unseren Fahrgästen gemeinsam diesen innovativen Service bieten können“, betonte Seyb. Der technische Aufwand für den neuen Service war nicht groß. denn die AKN verfügt entlang ihrer Gleise und Stationen bereits über ein Glasfasernetz für eine Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung. Dieses Netz nutzt wilhelm.tel. Zudem wurden an allen Stationen bis zu drei Funkzellen installiert. Rund 300000 Euro hat wilhelm.tel investiert. In einem Radius von 150 Metern ist per Smartphone die WLAN-Nutzung möglich; Notebooks können auf rund 200 Metern den Kontakt halten. In fahrenden Zügen funktioniert das drahtlose Netz jedoch nicht. Die Technik dafür muss noch entwickelt werden.

 Ausgestattet mit den „Mobyklick“-Funkzellen wurden die AKN-Stationen der A1 Neumünster – Eidelstedt, A2 Ulzburg Süd – Norderstedt Mitte und A3 Elmshorn – Ulzburg Süd. Die Haltestellen Eidelstedt und Neumünster sind allerdings keine AKN-eigenen Bahnhöfe. Daher ist das neue Angebot dort nicht nutzbar. Die Stadt Norderstedt verfügt bereits flächendeckend über frei nutzbares WLAN, auch an der U-Bahn-Station in Norderstedt-Mitte.

 Bei Aktivierung des WLAN-Zugangs an einer AKN-Station erscheint auf dem jeweiligen Smartphone, Tablet-PC oder Notebook automatisch das „Mobyklick“-Netz. Per SMS-Anfrage erhalten Wartende die Zugangsdaten. Damit können sie sich einloggen. Der WLAN-Zugang steht allen Kunden für die Dauer von 24 Stunden kostenfrei zur Verfügung. Nach Ablauf reicht ein neues Einloggen, um weitere 24 Stunden kostenlosen Internetzugang zu erhalten. Das kann beliebig oft wiederholt werden. Mobyklick ist eine Marke des stadteigenen Norderstedter Unternehmens wilhelm.tel. Es ist seit 2013 auf dem Markt und war anfangs nur im Norderstedter Stadtgebiet nutzbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Michael Zwicker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3