27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Schwimmbad ist super schön

Trappenkamp Schwimmbad ist super schön

Der Sommer geht zu Ende. Mit einem Fest schloss die Badesaison im Trappenkamper Waldschwimmbad. 500 Kinder und Erwachsene genossen den Sprung ins Schwimmbecken, Spielangebote und Klönschnack bei Kaffee und Kuchen.

Voriger Artikel
Wein mit amazing Wurstsalat
Nächster Artikel
Kleine Bienen - große Leistung

Auf der Riesenrutsche, die die Jugendfeuerwehr Trappenkamp auf dem Gelände des Freibads aufgebaut hatte, vergnügten sich die Kinder beim Schwimmbadfest zum Ende der Saison in Trappenkamp.

Quelle: Detlef Dreessen

Trappenkamp. Auf 15000 Badegäste schätzte Gemeindedezernent Werner Schultz die Besucherzahl in diesem Jahr. Durchschnitt seien 20000. „Der Sommer war zu durchwachsen, es kam kaum mal vor, dass es drei Tage hintereinander richtig warm war“, erklärte er.

 Am Angebot im Freibad könne der Rückgang nicht gelegen haben, meint Schultz. Auch der neue Schwimmmeister sei gut angekommen. Maik Lüdtke sei als Meister für Bäderbetriebe eine versierte Fachkraft und auch menschlich ein Gewinn für das Bad. „Die Kinder wissen, dass er durchgreift, dass er aber ansonsten ein Freundlicher ist.“ Und wenn die Insekten pieksen, kommen sie zu ihrem Bademeister. „In den vergangenen drei Wochen hatten wir 35 Wespenstiche“, berichtete Maik Lüdtke.

 Seit 2014 betreiben die Stadtwerke Wahlstedt das Trappenkamper Schwimmbad. „Wir gehen davon aus, dass das auch im kommenden Jahr so sein wird“, sagte deren Geschäftsführer Luzian Roth. Einschließlich der Pauschale, die die Wahlstedter für ihre Dienstleistung bekommen, kostet das Schwimmbad die Trappenkamper Gemeindewerke gut 100000 Euro pro Jahr. Dieses Geld könnte sonst zum Teil im Haushalt der Gemeinde zur Verfügung stehen, doch der Gewinn, den das Schwimmbad für den Ort darstelle, sei größer, zeigte sich Schultz überzeugt. „Wir werben für Trappenkamp als Familiengemeinde. Da müssen wir auch eine entsprechende Infrastruktur vorhalten.“ Zudem brauche auch die Richard-Hallmann-Schule das Schwimmbad für ihren Unterricht, bietet die Oberstufe doch ein Sportprofil an.

 „Das Waldschwimmbad ist super schön und super kindgerecht. Es hat alles, was man braucht, und familienfreundliche Preise“, lobte Katrin Friedrich, die mit Sohn Lionel und Bruder Bert manchen Sommertag dort verbracht hatte.

 Dass das Schwimmbad im Ort verwurzelt ist, zeigten nicht nur die vielen Besucher am abschließenden Fresttag, sondern auch die Mitwirkung von Ehrenamtlichen. So hatte die Jugendfeuerwehr aus Folie eine Riesenrutsche aufgebaut, das Jugendzentrum bot Kinderschminken und Erbsenklopfen an, der TVT spendierte Bratwurst, eine Frauengruppe reichte selbst gemachten Kuchen.

 

 Kioskbetreiberin Lisa Dannhäuser wird in der nächsten Saison nicht mehr dabei sein, „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ verkaufte sie die letzten Pommes und Süßigkeiten. „Ich werde im nächsten Jahr 67 Jahre alt und habe beschlossen aufzuhören“, erklärte sie. Vor zwölf Jahren hatte sie eine leere Hütte übernommen und sie mit viel Engagement und Liebe zu einem gastlichen Ort gemacht. Ihre Arbeit trug dazu bei, dass das zeitweilig vor der Schließung stehende Bad erhalten blieb. Was sie aufgebaut hat, werde sie dort lassen, ob Terrassenmöbel oder Fritteusen. Ihr Nachfolger soll ohne viel Aufwand loslegen können. „Wer Interesse hat, kann sich bei den Gemeindewerken melden“, sagte Werner Schultz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3