22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitsmarkt ist bärenstark

Agentur für Arbeit Arbeitsmarkt ist bärenstark

In starker Verfassung präsentierte sich im Juni der Arbeitsmarkt im Kreis Segeberg. Allerdings konnten noch nicht alle der zuletzt zugezogenen Flüchtlinge in Jobs vermittelt werden. Deshalb stieg die Zahl der Arbeitslosen im Jahresvergleich etwas.

Voriger Artikel
Helfrich wieder CDU-Kandidat
Nächster Artikel
Wechsel im Raiba-Vorstand

Der Arbeitsmarkt im Kreis Segeberg ist in starker Verfassung, meldet die Agentur für Arbeit.

Quelle: dpa

Kreis Segeberg. 6841 Männer und Frauen waren als arbeitslos registriert (4,7 Prozent). Das waren 183 weniger als im Mai (4,8 Prozent), aber 186 mehr als vor einem Jahr (4,6 Prozent). Geschuldet ist das vor allem dem Zustrom an Asylbewerbern aus dem Vorjahr. Etliche sind mittlerweile als Flüchtlinge anerkannt. Sie stehen damit dem Arbeitsmarkt offiziell zur Verfügung. 382 von ihnen gelten derzeit als arbeitslos. Weitere 483 arbeitssuchende Flüchtlinge tauchen nicht in den Statistiken auf, weil sie sich in Schulungen befinden oder eine Erkrankung auskurieren. Vorgebildet sind sie sehr unterschiedlich, sagt Gerold Melson, Pressesprecher der Arbeitsagentur Elmshorn. „Es gibt alles, vom Analphabeten bis zum Absolventen eines Studiums.“

 Ansonsten ist der Arbeitsmarkt bärenstark. Seit Jahresbeginn sind 5,1 Prozent mehr Jobangebote als im Vorjahreszeitraum eingegangen. Gesucht sind Lagerfachkräfte, Altenpfleger und Anlagenmechaniker. Die Zahl sozialversicherungspflichtiger Jobs kletterte in einem Jahr um 4,6 Prozent. „Die Personalnachfrage und Beschäftigung im Kreis Segeberg ist auf sehr hohem Niveau“, sagt Agenturleiter Thomas Kenntemich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Gerrit Sponholz
Segeberger Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3