18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Kaltenkirchen | Henstedt-Ulzburg Zeichen gegen Gewalt an Frauen

 Seit 34 Jahren ist der 25. November Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen. In Kaltenkirchen und Henstedt-Ulzburg startet hierzu am Montag, 23. November, eine Aktionswoche. Sichtbares Zeichen: Vor den Rathäusern wehen die Banner „Frei leben – ohne Gewalt“ der Organisation Terre des femmes.

Voriger Artikel
Von Flüchtlingen aufgebaut
Nächster Artikel
Gastfamilien dringend gesucht

Andrea Hempel (Frauentreffpunkt, von links), Gleichstellungbeauftragte Sabine Schaefer-Maniezki, zweite stellvertretende Bürgervorsteherin Renate Volkland und Renate Amthor haben die Aktionswoche vorbereitet, in der auch die Fahne „Frei leben – ohne Gewalt“ von Terre des femmes wehen wird.

Quelle: Anna Maria Persiehl

Kaltenkirchen/Henstedt-Ulzburg.. Mehrere Läden der Bäckerinnung sind erneut dabei mit den Brötchentüten „Gewalt kommt nicht in die Tüte“.

 „Gewalt gegen Frauen ist ein Problem, das in allen gesellschaftlichen Schichten vorkommt“, stellte Kaltenkirchens Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schaefer-Maniezki klar. In der Stadt befasst sich mit den verschiedenen Facetten der Gewalt das KIK-Netzwerk Kaltenkirchen (Kooperations- und Interventionskonzept bei häuslicher Gewalt) in dem sich neben der Gleichstellungsbeauftragten und mehreren Frauen auch Vertreter von Polizei, Weißer Ring, Amt Kaltenkirchen-Land und Frauentreffpunkt zusammengeschlossen haben.

 Andrea Hempel, Beraterin beim Frauentreffpunkt, betreut rund 300 Frauen jährlich, jede vierte von ihnen ist Opfer von Gewalt. Nicht zwangsläufig muss es dabei körperlich zugehen. „Vielen Frauen ist gar nicht klar, dass psychische Gewalt auch Gewalt ist“, erläuterte Hempel. Schnelle Hilfe erhalten Frauen bei der Polizei, die seit der Einführung des Gewaltschutzgesetzes die Täter der Wohnung verweisen kann.

 In Kaltenkirchen ist Mittwoch, 25. November, der Hauptaktionstag der Woche. Die Frauen des Netzwerkes werden in der Bäckerei von Unterstützer Jürgen Wagner (Am Markt 12) von 7 bis 15 Uhr über das Thema häusliche Gewalt informieren und Broschüren verteilen. Die besonderen Tüten werden bereits jetzt eingesetzt. Darauf ist auch die bundesweite Nummer des Hilfetelefons (08000/116016) aufgedruckt.

 Info-Material gibt es zudem im Rathausfoyer und der Amtsverwaltung Kaltenkirchen-Land, teilweise mehrsprachig. Dabei denken die Organisatorinnen der Aktionswoche auch an Migranten. „Das Problem wird auf uns zukommen“, vermutet Schaefer-Maniezki mit Blick auf die steigenden Flüchtlingszahlen.

 Auch in Henstedt-Ulzburg informieren in der Aktionswoche Broschüren und Aktionen über das Thema: Gleichstellungsbeauftragte Svenja Gruber lädt für Dienstag, 24. November, von 10.30 bis 16.30 Uhr zu „Gewalt behindert Frauen!“ für Menschen mit und ohne Behinderung ein (Anmeldung unter Telefon 04193/903170). Schwerpunktthema ist 2015 „Frauen mit Behinderung“.

 Zudem gibt es im Rathauses Informationen über die Themen Stalking und häusliche Gewalt, die auf Beratungsangebote aufmerksam machen. Gruber wird außerdem mit der Polizei, dem Frauentreffpunkt Kaltenkirchen und dem Weißen Ring am Donnerstag, 26. November, vor der Kindertagesstätte Kranichstraße Mütter und Väter informieren und von der Bäckerei Rathjen gespendete Brötchentüten verteilen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Anna Maria Persiehl

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3