1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hilfe aus der Ferne für Chinesin

Amnesty-Gruppe Bad Segeberg Hilfe aus der Ferne für Chinesin

Seit Herbst 2015 setzt sich die Segeberger Gruppe Amnesty International (ai) für die Freilassung der Chinesin Liu Ping ein. Jetzt haben sich 745 Frauen und Männer an diesem Anliegen auf einer Unterschriftenliste beteiligt. Sie geht an den chinesischen Präsidenten.

Voriger Artikel
Debatte um neue Hort-Gruppe
Nächster Artikel
Über 30 Kilometer Stau auf der A7

Die Segeberger Menschenrechtsaktivisten von Amnesty International haben für die Freilassung eines politischen Häftlings 745 Unterschriften gesammelt und werden diese der chinesischen Regierung sowie deren Botschaft in Berlin übergeben.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3