18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Arbeitslose: Unverändert zu 2015

Arbeitsmarkt Arbeitslose: Unverändert zu 2015

Ein bisschen Frühling belebt den Arbeitsmarkt im Kreis Segeberg. Im März ist die Zahl der Arbeitslosen um knapp 100 auf 7279 gesunken. Damit ist die Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent auf 5 Prozent zurückgegangen, der gleiche Stand wie im März 2015.

Voriger Artikel
Die letzte große Entscheidung
Nächster Artikel
Neubau neben dem Bahnhof

Kreis Segeberg. „Saisonal zieht der Arbeitsmarkt langsam wieder an. Die Grundstimmung ist weiterhin positiv“, bewertete Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn, die neuen Zahlen. Zunehmend würden Flüchtlinge auf den Arbeitsmarkt drängen.

 Weniger Leute als im Februar meldeten sich arbeitslos, allerdings suchten die Arbeitgeber auch weniger Personal über die Agentur. 935 verloren ihren Job oder beendeten eine Weiterbildung, 547 reguläre Stellen wurden neu zur Besetzung aufgegeben. Das sind 202 weniger als im Februar.

 Jeder dritte Arbeitslose sucht bereits länger als ein Jahr nach einem neuen Job und gilt damit als langzeitarbeitslos. „Oft sind es das fortgeschrittene Alter, gesundheitliche Einschränkungen, fehlende Qualifikationen oder familiäre Betreuungspflichten, die dazu führen“, erklärt die Arbeitsagentur. Ganz am Anfang stehen dagegen die jungen Leute, die nach einem Ausbildungsplatz suchen. Den rund 686 Bewerbern standen Mitte März 846 unbesetzte Lehrstellen gegenüber. Im Raum Norderstedt gibt es statistisch mehr als doppelt so viele Angebote wie Bewerber.

 Die Arbeitslosenquote in den drei Geschäftsstellen entwickelte sich unterschiedlich: Sie sank in Bad Segeberg auf 5,5 (März 2015: 5,9) Prozent und stieg in Kaltenkirchen auf 4,9 (4,8) Prozent sowie in Norderstedt auf 4,7 (4,5) Prozent.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3