18 ° / 15 ° Sprühregen

Navigation:
Aus Luthers Liedern werden Pop-Songs

Rickling Aus Luthers Liedern werden Pop-Songs

"Luthers Lieder in modernem Gewand“ steht auf dem rosafarbenen Plakat, das auf ein Konzert am Reformationstag hinweist. Neun Popsongs sind ab 18 Uhr in der Dorfkirche zu Rickling zu hören. Kirchenmusiker Enno Gröhn hat sie auf die Texte des Reformators Martin Luther arrangiert.

Voriger Artikel
Wieder eine Brücke gesperrt
Nächster Artikel
Zoff um Antrag gegen Bürgerentscheid

Der Ricklinger Kirchenmusiker Enno Gröhn schreibt Luther-Lieder um.

Quelle: Andrea Hartmann

Rickling. Der 21-Jährige, seit etwa zwei Jahren im Amt, hat mal wieder in seinen reichhaltigen musiktheoretischen und -praktischen Fundus gegriffen. Die neun Lieder hat er bewusst ausgesucht: „Ich wollte welche nehmen, die Klassiker sind, die die Leute noch kennen, aber es sollten auch unbekanntere Stücke dabei sein“, sagt Enno Gröhn. Mit breiter Palette möchte er viele Zuhörer ansprechen. So gibt es das bekannte „Ein feste Burg ist unser Gott“ als Popsong mit Gesang, Gitarre und Keyboard. „Und wenn die Welt voll Teufel wär...“ heißt es an einer Stelle im Text - nach dieser Zeile geht es bei Gröhn nicht weiter wie gewohnt, sondern es kommt ein donnerndes Schlagzeugsolo. Anderen Songs hat er die alten Texte gelassen, aber neue Melodien verpasst, so etwa dem Lied „Mit Fried und Freud fahr ich dahin“. „Verleih uns Frieden gnädiglich“ gehört zu den unberkannteren Liedern; aus ihm ist bei Enno Gröhn ein Reggae geworden.

Der rund 25-köpfige Chor wirkt ebenso gern mit wie eine eigens für den Abend zusammengestellte Band mit Gitarre, Bass, Perkussion und Schlagzeug, Klavier und einigen Sängern.

Ergänzt wird das Programm am 31. Oktober durch Lesungen über Martin Luther, die sich Diakon Hartmut Kühl zu großen Teilen selbst ausgedacht hat. Ein gutes Dutzend Konfirmanden hat kleine szenische Darstellungen über Luther, sein Leben und seine Arbeit zusammengestellt. Eine gute Stunde soll das Programm dauern, anschließend gibt es einen kleinen Empfang im benachbarten Fichtenhofsaal mit Snacks und Getränken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Andrea Hartmann
Segeberger Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3