9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Firmen werben um die Jugend

Ausbildungsmesse Wahlstedt Firmen werben um die Jugend

Einfallsreich waren die Aussteller der Ausbildungsmesse, zu der der Rotary-Club Segeberg in die Wahlstedter Poul-Due-Jensen-Schule eingeladen hatte. Schon die Aufmachung der 45 Stände machte deutlich, dass sich die Betriebe heutzutage um die besten der ausbildungsfähigen Jugendlichen reißen.

Voriger Artikel
Ideen für die Schlosswiese
Nächster Artikel
Erstes Thema: Ausbildung

Bauingenieur Claus Taube (rechts) stellte mit Spielzeugfahrzeugen die abwechslungsreiche Arbeit eines Tiefbauunternehmens vor. Interessiert lauschten von links: Fin Schwine, Nick Leinert, Benedict Wendler und Daniel Krivorotko.

Quelle: Detlef Dreessen

Wahlstedt. Große Banner und kleine Geschenke heischten um Aufmerksamkeit für mehr als 90 Ausbildungsberufe von der Forstverwaltung bis zum Finanzamt, die junge Menschen im Mittelzentrum Bad Segeberg-Wahlstedt und in der Umgebung erlernen können.

 Gleich ein halbes Dutzend Fachkräfte stand vor dem Stand der Segeberger Kliniken, um keinen Interessenten zu verpassen. Hingucker wie ein Skelett bei den Medizinern oder eine Motorsäge beim Wege-Zweckverband (WZV) taten ihr Übriges, um die 200 Neuntklässler aus den Schulen Wahlstedts, Bornhöveds und Trappenkamps zu locken.

 Sogar Geruchs- und Geschmackssinn nutzte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga). Dort brutzelten Jan Schief, Koch-Azubi in der Seedorfer Turmschänke, und die angehende Restaurantfachfrau Lia Trozki vom Restaurant Am Ihlsee in Bad Segeberg vor den Augen der Besucher Datteln im Speckmantel.

 Mit Filmen und Modellen von Baumaschinen zog derweil Claus Taube vom Tiefbauunternehmen Hermann Koth Ingenieurbau in Schieren junge Männer ins Gespräch. „Hier haben wir die Chance, unseren komplexen Beruf umfassend vorzustellen“, lobte Taube die Messe.

  Ihre Erkenntnisse werden die Jugendlichen noch in den kommenden Wochen beschäftigen. So hatte Lehrerin Cornelia Diedrich von der Sventana-Schule in Bornhöved ihren Schülern auferlegt, Mappen mit den gesammelten Informationen zu erstellen. Zufrieden schauten sich die Organisatoren Tim Scherer und Henning Ruser das Treiben an und hörten das Lob von Aussteller Lutz Frank: „Klasse Organisaton!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3