14 ° / 2 ° heiter

Navigation:
Ostseeverkehr über die Dörfer

B 432 gesperrt Ostseeverkehr über die Dörfer

Einen Monat lang wird die Bundesstraße 432 auf dem Stück zwischen Warderdamm und Gnissau komplett gesperrt. Der sommerliche Urlauberverkehr Richtung Ostsee wird dann weite Umwege über Landesstraßen und durch Dörfer nehmen müssen.

Voriger Artikel
Flüchtlingslage gut im Griff
Nächster Artikel
Kleine Loks unter Volldampf

Während der Sperrung der B 432 nördlich von Bad Segeberg wird der Verkehr über die Dörfer umgeleitet.

Quelle: Archiv

Kreis Segeberg. Während der Vollsperrung will der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV) die Fahrbahndecke der B 432 erneuern lassen.

 Die Arbeiten beginnen am Montag, 27. Juni, bei Gnissau. Dort soll voraussichtlich bis zum 4. Juli die Einmündung der L 69 in die B 432 nördlich von Strenglin erneuert und deshalb voll gesperrt werden. Die Bundesstraße ist dann nur in Richtung Ahrensbök befahrbar; in Richtung Bad Segeberg wird der Verkehr über Tensfeld bis Klein Rönnau (L 69 und L 68) umgeleitet. Wer von und nach Strenglin, Pronstorf und Westerrade will, muss Umwege über Ahrensbök und Lebatz in Kauf nehmen.

 Schon ab Bad Segeberg wird umgeleitet, wenn zwischen 4. Juli und 6. August die Deckschicht der B 432 erneuert wird. Von Bad Segeberg in Richtung Scharbeutz geht es dann über die A 20 bis zur Anschlussstelle Geschendorf, weiter über Pronstorf und Strenglin. Wer aus Richtung Ostsee nach Bad Segeberg will, wird ab Kreuzung Gnissau über Berlin und Seedorf bis Damsdorf, von dort über Tensfeld nach Klein Rönnau geleitet.

 Ab September will der LBV dann die B 432 von Bad Segeberg bis Klein Rönnau erneuern. Voraussichtlich bis Mitte Oktober wird es dort zu Behinderungen kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3