9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
DRK-Umzug fast fertig

Bad Bramstedt DRK-Umzug fast fertig

Der DRK-Ortsverein steckt mitten im Umzug. Die Zeiten in den Räumen in Fuhlendorf sind endlich vorbei. Dass es sogar eine Bleibe am Bleeck neben dem Rathaus, mitten im Stadtzentrum, geworden ist und dann auch noch in einem Haus, das lange Zeit leer stand, freut Ortsverbandsvorsitzenden Jürgen Koppelin besonders.

Voriger Artikel
70 Arbeitsplätze in Aussicht
Nächster Artikel
Mit Babyschühchen gegen Leukämie

Vorsitzender Jürgen Koppelin und seine Stellvertreterin Inga Böttger räumen derzeit die neuen Räume am Bleeck ein.

Quelle: Sylvana Lublow

Bad Bramstedt. „Es war ein Fehler, dort oben hinzuziehen, das kann ich jetzt ruhig sagen. Aber der Schritt ist aus der Not heraus entstanden“, sagt Jürgen Koppelin, Vorsitzender des Ortsvereins. „Ich hatte bei meiner Wahl zum Vorsitzenden versprochen, neue Räume zu finden und bin froh, dass es jetzt geklappt hat.“

 Ein großes Schaufenster lässt in das Herzstück der neuen Räume blicken: den DRK-Shop. Hier werden künftig gespendete Kleidungsstücke für wenig Geld verkauft. Zwischen 2 und 10 Euro soll ein Teil maximal kosten, lässt Koppelin wissen. Der Vorschlag, die Kleiderkammer durch einen Shop zu ersetzen, kam vom DRK-Kreisverband. Die Einnahmen seien wichtig für den Ortsverein, erklärt Koppelin. Denn für die alten Räume in Fuhlendorf muss der Verein noch bis Frühjahr 2019 Miete zahlen. Durch die doppelte Miete entstehen höhere Kosten. „Wir bekommen für die Räume in Fuhlendorf ja noch einen Zuschuss von der Stadt und die Miete für die neuen Räume teilen wir uns mit dem DRK-Pflegedienst, der hier mit einzieht“, erläutert der Vorsitzende. Viel wichtiger sei, dass der Verein jetzt eine ideale Lage habe und auch von der Laufkundschaft profitieren könne. Dass die gespendeten Sachen nun verkauft werden, sei nichts Schlechtes. „Wer für ein Teil ein bisschen was zahlt, schätzt es auch mehr wert“, sagt Koppelin.

 Die Kleiderspenden werden jedoch weiterhin in Fuhlendorf angenommen und dort auch sortiert. „Es kann sein, dass wir auch einige Sachen an die Diakonie geben werden. Wir wollen kein Konkurrent für das Sozialkaufhaus sein.“ Der DRK-Shop soll ein Laden für alle Bad Bramstedter sein – für Bedürftige und Flüchtlinge, aber auch für alle anderen. „Wie in einem normalen Secondhand-Laden“, sagt Inga Böttger, stellvertretende Vorsitzende.

 Im vergangenen Jahr hat der Ortsverein rund 9500 Kleidungsstücke an gut 600 Personen ausgegeben. 22 Helfer waren in der Kleiderkammer beschäftigt. Aber auch für den DRK-Shop werden dringend noch ehrenamtliche Helfer benötigt. „Wir würden den Shop gerne an zwei Tagen in der Woche öffnen, dafür brauchen wir aber Freiwillige, die gut mit Menschen umgehen können und auch ein recht gutes Nervenkostüm besitzen“, sagt Koppelin.

 Inga Böttger hat den Umzug in die neuen Räume organisiert, 15 Mitglieder haben geholfen: „Jetzt ist es endlich mal schön“, sagt sie. Die neuen Räume sind groß und hell. Neben dem Shop gibt es ein Büro, einen Besprechungsraum, eine große Küche, zwei kleine Depoträume und eine behindertengerechte Toilette. Auch das Jugend-Rotkreuz hat dort jetzt Platz. Das Büro des Ortsvereins ist zwar nur an zwei Tagen pro Woche besetzt, aber: „Da der Pflegedienst hier sein wird, ist immer ein Ansprechpartner des DRK vor Ort“, sagt Koppelin: „Wir sind jetzt Teil einer sozialen Zeile am Bleeck mit dem Familienbüro und seinen vielen Einrichtungen in unmittelbarer Nachbarschaft.“

 Anfang Mai wird der Ortsverein seine Türen am neuen Standort öffnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3