14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Das Herbstfest zog

Bad Bramstedt Das Herbstfest zog

Menschen mit Eistüten in der Hand und volle Straßencafés – das war in den vergangenen Jahren keine Selbstverständlichkeit während der Herbstfeste des Bürger- und Verkehrsvereins (BVV). Doch am Sonntag sorgte der Altweibersommer für entspannte Atmosphäre während des verkaufsoffenen Sonntags.

Voriger Artikel
Rekord beim Volkslauf
Nächster Artikel
Weniger Wohnungsbau auf Pump

Ludwig Reese vom BVV und Karsten Kock vom Radiosender RSH, der das Bus-Trecking locker moderierte, zeigten wie es geht – auch wenn sie den Bus nicht wirklich die angepeilten 30 Meter durch den Landweg zogen. Insgesamt traten sechs achtköpfige Mannschaften an.

Quelle: Uwe Straehler-Pohl

Bad Bramstedt. Dafür sorgten natürlich auch die Läden, die zum Teil bis zu 25 Prozent Preisnachlässe versprachen.

 Dennoch meinten einige Besucher und Geschäftsinhaber, dass weniger Besucher unterwegs waren. Möglicherweise hat dazu auch die Konkurrenz der Nachbarstädte beigetragen. Sowohl in Kaltenkirchen als auch in Kellinghusen waren ebenfalls die Geschäfte für einen verkaufsoffenen Sonntag geöffnet.

 Doch die meisten Besucher waren bester Dinge. „Ich schaue gezielt nach günstigen Angeboten“, meinte Lilo Hoops aus Bad Bramstedt, auf die Frage, was sie in die Stadt gelockt hat. Sie freute sich darüber, bei Ute Molik einen Pullover zehn Euro günstiger erstanden zu haben. Und auch die Inhaberin des Geschäfts „For You Fashion“ in der Mühlenstraße gab sich zufrieden mit der Nachfrage und dem Verkauf.

 Michael Dreher aus Wrist war gekommen, um sich gezielt das Modell eines schwedischen Brillenherstellers bei Brillen Bube zu kaufen. „Wir haben bisher sehr guten Zuspruch“, freute sich Mitinhaber Detlef Becker, vor dessen Geschäft auf dem Bleeck auch wieder ein Treffen der Volvo-Liebhaber stattfand. Bis zu 110 zum Teil schon sehr betagte Karossen standen dort.

 Rolf Wagner, Inhaber des Schuhgeschäftes am Kirchenbleeck, war ebenfalls mit dem Umsatz zufrieden. Dagegen hätte Arne Matthes gerne in seinem Modegeschäft an der Beecker Brücke etwas mehr Kundschaft gesehen. Es gebe wohl zu viele Parallelveranstaltungen, meinte er.

 „Man sollte sich freuen, wenn schon etwas stattfindet“, befand Suse Wittig. Sie bummelte mit Lebensgefährte Rainer Jacobi durch die Stadt. Der meinte: „Ich finde das Herbstfest toll, es müssen gar nicht die ganz großen Dinge sein.“ Er lobte ausdrücklich den BVV für seine Aktivitäten. Für Petra Röder bedeutet der verkaufsoffene Sonntag: „Leute treffen, bummeln und wenn sich etwas anbietet, auch mal ein Teil kaufen, deshalb komme ich gerne.“

 Als größter Publikumsmagnet erwies das Bus-Trecking im Landweg, bei dem eine Mannschaft mit maximal acht Personen einen Reisebus über eine Strecke von 30 Metern möglichst schnell ziehen mussten. Hier wurde der Titelverteidiger des letzten Jahres, die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bramstedt, seiner Favoritenrolle gerecht. Mit der Siegerzeit von 14,22 Sekunden schlugen die Männer die anderen fünf Mannschaften und gewannen einen Gutschein für Grillware im Wert von 100 Euro. Die Feuerwehr war außerdem auch mit einem großen Aktionsstand vertreten. Erstaunlich viele Besucher fanden sich am gemeinsamen Stand der in der Stadtvertretung vertretenen Parteien, die für ein Engagement in der Kommunalpolitik warben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3