20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Kitaplatz für die kleine Leyla

Bad Bramstedt/Großenaspe Ein Kitaplatz für die kleine Leyla

Gutes Ende für Kim Mohr: Die 24-Jährige Mutter hat nun doch einen Kitaplatz für Leyla (3) in Großenaspe bekommen. Nachdem die SZ berichtet hatte, kam die Zusage von der Tagesstätte Löwenzahn. Zuvor war nach einem Umzug nach Großenaspe der Kita-Platz in Bad Bramstedt fristlos gekündigt worden.

Voriger Artikel
Fraktionen stehen zum Widerstand
Nächster Artikel
VHS-Zuschuss wird erhöht

Kim Mohr hat nun doch noch einen Kita-Platz für ihre dreijährige Leyla gefunden.

Quelle: Sylvana Lublow

Bramstedt/Großenaspe. „Ich kann Leyla jetzt ab dem 1. Dezember in die Kita bringen, darüber bin ich sehr froh“, sagte die Mutter der SZ. Sie wolle auch gleich im Designer-Outlet-Center in Neumünster anrufen und fragen, ob sie den Teilzeit-Job doch noch antreten kann, wenn auch erst ab Dezember.

 Die Bad Bramstedter Kita „Rappelkiste“ in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt hatte den Platz der kleinen Leyla zum 31. Oktober fristlos gekündigt. Grund war der Umzug der Mutter nach Großenaspe. Sie hatte die Kostenübernahmegenehmigung des Amtes Bad Bramstedt-Land nicht rechtzeitig abgegeben. So standen die alleinerziehende Mutter und ihre Tochter plötzlich ganz ohne Kita-Platz da, denn in Großenaspe hatte sie auch noch keine Zusage für einen Platz erhalten. Dort fühlte sich niemand befähigt, der jungen Mutter eine Auskunft zu geben. Jetzt scheinen die Kommunikationsprobleme innerhalb der Arbeiterwohlfahrt geklärt zu sein – und Leyla kann wieder mit anderen Kindern spielen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3