20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Selbstbestimmtes Wohnen

Bad Bramstedt Selbstbestimmtes Wohnen

Am Maienbaß entsteht ein Haus, in dem geistig behinderte Menschen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen können: fünf Appartements und ein 36 Quadratmeter großer Veranstaltungsraum. Bauherr ist die Lebenshilfe Bad Bramstedt, die nun die Grundsteinlegung feierte.

Voriger Artikel
7000 Fans bei Mark Forster in Bad Segeberg
Nächster Artikel
Oldtimer lockten 5000 Besucher

Werner Weiß versenkte die Kupferrolle im Mauerwerk des Wohnprojekt-Baus in Bad Bramstedt. Inhalt: Die aktuelle Ausgabe der Segeberger Zeitung, Euro-Münzen, Satzung und Broschüre der Lebenshilfe.

Quelle: Einar Behn

Bad Bramstedt. Nach alter Sitte versenkte der Lebenshilfevorsitzende Werner Weiß eine Kupferrolle im Mauerwerk, darin die aktuelle Ausgabe der Segeberger Zeitung, Euro-Münzen sowie Satzung und Broschüre der Lebenshilfe. Anschließend wurde mit Sekt oder Orangensaft angestoßen. Auch die künftigen Bewohner, die sich sichtbar auf ihr neues Zuhause freuen, waren dabei.

 Ein zweigeschossiges Haus mit ausgebautem Dachgeschoss wird im Maienbaß 1b, unweit der Einmündung in den Maienbeeck, nach einem Plan des Architekten Thomas Wahl errichtet.

 „Die Inklusion behinderter Menschen ist uns ein wichtiges Anliegen“, betonte Werner Weiß. Unabhängig vom Grad der Behinderung habe jeder das Recht, ein selbstbestimmtes Leben zu führen – „so normal wie möglich.“ Das Gebäude ist natürlich barrierefrei und liegt zentral in der Nähe zur Innenstadt mit ihren Läden und Arztpraxen. Damit sei sichergestellt, dass die späteren Bewohner sich selbst versorgen können. Die fünf rund 50 Quadratmeter großen Appartements sind alle mit Balkon oder Terrasse ausgestattet.

 Auch ein Beratungsbüro wird in dem Gebäude untergebracht werden, das nach Bedarf den Bewohnern Unterstützung bietet. Diese ambulante Betreuung ist im Sozialgesetzbuch geregelt. Kostenträger dieser Eingliederungshilfe ist der Kreis Segeberg. Denkbar sei aber auch, dass in dem Haus eine betreute Wohngemeinschaft eingerichtet wird. Die Bewohner hätten in diesem Fall eine Rund-um-die Uhr-Betreuung.

 „Der große Veranstaltungsraum soll Menschen von draußen hereinholen“, erläuterte Weiß. Er könne sich vorstellen, dass hier auch mal ein Volkshochschulkursus stattfindet. Der Raum stehe den Bewohnern aber auch für private Feiern zur Verfügung.

 Die Lebenshilfe Bad Bramstedt investiert 750000 Euro in das Wohnhaus. Dafür bekommt sie von der Aktion Mensch eine Spende von 215000 Euro. 500000 Euro muss die Ortsvereinigung als Kredit aufnehmen. Werner Weiß hofft, Silvester 2016 die Fertigstellung des Hauses feiern zu können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3