3 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Sozialverband geht ins Schloss

Bad Bramstedt Sozialverband geht ins Schloss

Der Sozialverband, einer der größten Vereine im Ort, kann Mitte des Jahres neue Räume beziehen und damit endlich seinen abgelegenen Standort in Fuhlendorf verlassen. Demnächst hat der Verband seinen Sitz im Dramburg-Zimmer im Bad Bramstedter Schloss.

Voriger Artikel
Demo gegen Abschiebung
Nächster Artikel
Parkplatzstreit geht weiter

Helga Bogasch, Vorsitzende des Bad Bramstedter Ortsverbands SoVD, teilte den Mitgliedern die gute Nachricht des Umzugs mit.

Quelle: Uwe Straehler-Pohl

Bad Bramstedt. Mit der freudigen Nachricht vom Umzug konnte die Vorsitzende des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Ortsverband Bad Bramstedt und Umgebung, Helga Bogasch, die 60 Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung im Tryp Hotel Köhlerhof überraschen:

 Mit dem Abriss des Hauses der Sozialen Dienste in der Altonaer Straße im Jahr 2014 verlor der Sozialverband seine jahrelange Heimstätte, die nicht nur ausreichend Platz bot. Sie lag zentral und war für den Verein, der sich ausschließlich aus Spendengeldern finanziert, auch bezahlbar.

 In den danach bezogenen Räumen als Untermieter des DRK-Ortsvereins in der Kieler Straße in Fuhlendorf wurde der Sozialverband nie so recht heimisch. Auf Grund der dort herrschenden Enge waren ungestörte Beratungstermine kaum möglich. So hat sich Zahl der persönlichen Besuche von 400 im Jahr 2014 auf knapp 200 im vergangenen Jahr halbiert. „Dafür haben sich die telefonischen Beratungen verdoppelt“, informierte Helga Bogasch auf der Jahreshauptversammlung. Mit dem Telefon musste häufig auf den Flur ausgewichen werden, um andere Gespräche nicht zu stören.

 Immer wieder hatte der vorherige Vorsitzende Horst Freitag den Zustand moniert und Gespräche mit der Stadt gesucht. Nun kommt dem Verein der Umstand zugute, dass das DRK die Räume des Sozialverbandes selbst dringend benötigt und ihm deshalb zum 31. Mai gekündigt hat. „Zum Glück hat sich Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach sehr für uns eingesetzt, sodass wir jetzt die Räume im Schloss nutzen dürfen“, freute sich die Vorsitzende, die jetzt hofft, dass die Zahl der persönlichen Beratungstermine dann wieder zunehmen wird.

 Wegen der Umzugsvorbereitungen hat der Verband beschlossen, seine Jubiläumsfeier zum 70-jährigen Bestehen auf November zu verschieben.

 776 Mitglieder hat der Verein, zwei mehr als im vergangenen Jahr, berichtete die Vorsitzende. Besonders gefreut hat sie eine Spende des Rotary Clubs Bad Bramstedt über 1000 Euro. „Einen Teil des Geldes wollen wir dafür nutzen, uns eine eigene Homepage aufzubauen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3